2. Liga regional
OB gegen Münchenstein: Kopfstösse auf der Basler Schützenmatte

Die zweite Mannschaft der Basler Old Boys erkämpft sich nach einem 0:2-Rückstand gegen Münchenstein noch ein Unentschieden. Der späte Ausgleich durch Rafael Brändli sorgte auf beiden Seiten für überschäumende Emotionen.

Yannik Sprecher
Merken
Drucken
Teilen
Eric Fluri (vorne) im Kampf um den Ball mit OBs Bujur Murati Uwe Zinke
6 Bilder
Bujur Murati (OB, rechts) gegen Labinot Ameti von Münchenstein Uwe Zinke
OB-Coach Santino Cambria (links) jubelt mit Torschütze Rafael Brändli, Bujur Murati und Serge Müller (von links) Uwe Zinke
Old Boys gegen Münchenstein auf der Schützenmatte
Enes Golos (OB, links) gegen Münchensteins Eric Fluri Uwe Zinke
Serge Müller (rechts) im Zweikampf mit Münchensteins Bernhard Röthlisberger Uwe Zinke

Eric Fluri (vorne) im Kampf um den Ball mit OBs Bujur Murati Uwe Zinke

In der 85. Spielminute machte Bujar Murati vom BSC Old Boys seine verpasste Kopfballmöglichkeit von kurz zuvor wieder gut, indem er Rafael Brändli mit einem perfekten Steilpass lancierte. Brändli sah sich nur noch dem aus seinem Tor stürmenden Valentino Reist gegenüber, an dem er den Ball aber lässig zum 2:2 vorbeischlenzte.

Hässliche Szenen nach dem Ausgleich

Die Münchensteiner hatten nach ihrer 2:0-Führung zeitweise schon wie die Sieger der Partie ausgesehen und entsprechend kochten die Emotionen über. So war Rafael Brändli kurz nach seinem wichtigen zweiten Tor in eine weniger schöne Szene mit Goalie Reist verwickelt. Auf ein hitziges Wortgefecht folgten scheue Kopfstoss-Bewegungen von beiden Akteuren, worauf beide zu Boden gingen. Schiri Patrick Scheck hatte die Szene nicht beobachtet, da das Spielgeschehen am anderen Ende des Feldes stattfand, und musste beide Spieler unverwarnt lassen.

Münchenstein gefährlicher

Angefangen hatte das Spiel gut; beide Teams legten Tempo vor und spielten offensiv. Vor allem die Stadtbasler zeigten in der Startphase ein paar schöne Kombinationen im Spiel nach vorne. Die gefährlichere Mannschaft waren allerdings die Münchensteiner und Eric Fluri bestätigte das bereits in der 15. Minute mit einem herrlichen Weitschuss zum 1:0. Fluri war es auch, der seinem Team zehn Minuten später mit einem kuriosen Tor zur Doppelführung verhalf: Er trat einen Freistoss direkt, traf aber nur die Unterseite der Querlatte. Doch der Ball spickte an den Rücken des wegen seiner Parade am Boden liegenden Goalies Sven Ramseyer und von da wieder zum Tor. Die Kugel schien sich nicht sicher zu sein, ob sie die Linie überqueren wollte oder nicht, doch die Fahne des Schiedsrichterassistenten schoss in die Höhe, und nahm ihr die Entscheidung ab.

Keine Veränderung in der Tabelle

Das Spiel flachte zur Pause hin immer mehr ab, doch die Old Boys gaben sich trotz des Rückstands nicht auf und suchten vor allem nach der Pause wieder verstärkt den Anschlusstreffer. Rafael Brändli fand ihn in der 60. Minute, nachdem sein Schuss vom Bein eines Münchensteiners abgeprallt war und Valentino Reist ohne Chance liess. So trennen sich die Mannschaften mit einem gerechten Remis, das für beide an der Tabellensituation nichts verändert.