Promotion League

OB-Niederlage gegen Carouge bei Trainer Chiarellis Debüt

Marco Chiarellis Abschied bei den Old Boys kommt nicht ganz überraschend.

Marco Chiarellis Abschied bei den Old Boys kommt nicht ganz überraschend.

Trainer Marco Chiarelli hat sich sein Debüt bei den Gelbschwarzen vermutlich anders vorgestellt. Eine 0:1-Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegsduell – und dies mit einer äusserst bescheidenen Leistung.

«Ich weiss nicht warum, aber wir haben zu fast keiner Zeit versucht, unser Spiel durchzuziehen», erklärte Chiarelli. «Die Wichtigkeit des Spiels war allen bewusst, der Druck war spürbar.» Es war wirklich so. Auf dem schwer bespielbaren Rasen der Schützenmatte versuchte das Heimteam oft, mit hohen Bällen Druck zu erzeugen. Genau einmal – etwa nach einer halben Stunde – führte eine schöne Ballstafette zu einer Chance für die Basler. Aarau-Leihgabe Christopher Teichmann scheiterte jedoch mit einem Schuss ins Aussennetz. Ansonsten gab es über die ganze Partie keine nennenswerten Aktionen des Quartierclubs.

Und so kam es, dass Servette-Leihgabe Meriton Bytyqi nach einer guten Stunde einen Eckball per Kopf verwertete. Auch Carouge spielte nicht überragend. Die Genfer kamen allerdings zu einigen Chancen und hatten insgesamt mehr Ballbesitz. Die Erfahrung der Equipe um Ex-Super-League-Torhüter David Gonzalez war ausschlaggebend für den Sieg des Auswärtsteams.

Dünne Besetzung

Dass die Old Boys im Winter einige Transfers getätigt und endlich ein breiteres Kader haben, war gestern nicht spürbar. Chiarelli hatte vor allem für die Offensive wenig Wechselmöglichkeiten. Unter anderem musste Innenverteidiger Loic Limanaj am Schluss des Spiels im Sturm eingesetzt werden, wo OB momentan dünn besetzt ist: Die nominelle Nummer 1, Karim Barry, fehlt noch mindestens vier Wochen nach einem Bänderriss. Auch die Neuzugänge Deny Gomes (Congeli) und Valentin Mbarga (FCB U21) sind verletzt. So musste der eigentliche Mittelfeldspieler Domenic Denicola im Angriff auflaufen, wo er keine Akzente setzen konnte.

Und Serkan Sahin, der bekannteste Neuzugang, holte bereits nach elf Minuten eine gelbe Karte, weswegen er danach seine Aggressivität bis zur Auswechslung nicht mehr ausleben konnte. «Dass wir nun ein grösseres Kader haben, ist wichtig, aber an der Qualität haben wir noch zu arbeiten, das braucht Zeit», meinte der enttäuschte, aber gefasste Chiarelli. Für OB wären Siege in nächster Zeit auch fürs Selbstvertrauen wichtig. Allerdings braucht es dazu gewilltere Auftritte als in diesem mageren Abstiegsduell.

BSC Old Boys – Etoile Carouge 0:1 (0:0)

Schützenmatte. – 218 Zuschauer. – SR Piccolo. – Tor: 67. Bytyqi 0:1.

OB: Oberle; Sevinc, Limanaj, Akdemir, Meslien; Sahin (65. Golos), Akbulut; Teichmann (81. Gutierrez), Kalayci, Müller; Denicola (71. Tasar). 

Carouge: Gonzalez; Pasquier, Bytyqi, Tissot, Infante; Pauchard, Bah; Fernandez (77. Carrupt), Garcia (73. 8) , Valente (85. 14); Cespedes.

Verwarnungen: 11. Sahin (Foul) 36. Infante (Unsportlichkeit), 56. Denicola (Foul) 75. Golos (Foul)

Bemerkungen: OB ohne Barry, Gomes, Mbarga, Weber (alle verletzt), Bislimi, Esastürk (2. Mannschaft). 

Meistgesehen

Artboard 1