Der Knackpunkt des Spiels ereignete sich bereits in der 9. Minute, als Fribourgs Innenverteidiger Ndarugendamwo OB-Stürmer Karim Barry als letzter Mann von den Beinen holte und Rot sah. Claudio Zenger, der wieder auf der für ihn ungewohnten Position des Stürmers eingesetzt wurde, konnte in der 15. sowie in der 20. Minute zwei Tore erzielen – jeweils nach Fehler der Freiburger Abwehr. Das 2:0 empfand OB-Trainer Roger Hegi bereits als vorentscheidend, da Fribourg kaum Spielanteile hatte und nur über Standards gefährlich war. Alessandro De Colle sorgte mit dem 3:0 in der 55. Minute für die endgültige Entscheidung. Nach sechs Spielen stehen die Old Boys mit zwölf Punkten in der vorderen Tabellenhälfte. «Ich bin positiv überrascht, wie gut es klappt», liess sich Hegi nach dem Spiel auf ein erstes Zwischenfazit ein. (JWE)