Cup-Qualifikation
Old Boys stehen in der Hauptrunde und träumen vom grossen Gegner

Die Basler besiegten in der Qualifikation des Schweizer Fussballcups ein geschwächtes Locarno hochverdient mit 3:0. Damit spielen sie in der nächsten Saison in der ersten Hauptrunde.

Luc Durisch
Merken
Drucken
Teilen
OB-Trainer Marco Chiarelli treibt sein Team nach vorne.

OB-Trainer Marco Chiarelli treibt sein Team nach vorne.

Jan Zinke

Eine lange Saison ist zu Ende. Die Teams, die am Samstag aufeinandertrafen, spielten beide in der 1. Liga gegen den Abstieg. Mit dem besseren Ende für die heutigen Gastgeber Old Boys, die sich knapp retten konnten. Die Verlierer dieses Abstiegskampfes waren die Gäste aus Locarno, die in der nächsten Saison in der 2. Liga Inter spielen. Nur eine zwölfköpfige Delegation machte sich auf die Reise vom Tessin nach Basel.

Der gesperrte Kofi Nimeley sagte: «Nach dem Abstieg waren einige Spieler nicht mehr in der Lage, sich zu motivieren, und nahmen schon Ferien oder erschienen nicht mehr zum Training.»

Dies machte sich schon bald im Spiel der Tessiner bemerkbar. Die Basler kontrollierten von Anfang an das Spielgeschehen und gingen mit dem ersten Torschuss in Führung. Ein langer Ball kam auf den Flügel, wo sich Sylvan Mahrer hervorragend durchsetzte und den Ball zur Mitte spielte. Dort stand Florian Müller goldrichtig und schob den Ball ein. Die tief stehenden Tessiner dezimierten sich nach 25 Minuten selbst noch weiter, als sich Pagano zu einer Tätlichkeit hinreissen liess.

Doppeltorschütze Müller

Kurz darauf war es um die Tessiner beinahe schon geschehen, aber Onur Akbuluts Knaller sprang von der Lattenunterkante zurück ins Feld. Danach zollte Old Boys dem intensiven Spielstil und der Hitze etwas Tribut und Locarno kam zum einzigen Torschuss, während des gesamten Spiels. OB Trainer Marco Chiarelli analysierte das Spiel wie folgt: «Klar waren die Tessiner dezimiert, aber wir haben uns den Erfolg verdient, viel geleistet und ein gutes Spiel gezeigt.»

Nach der Pause kamen die Gastgeber wieder schwungvoller aus der Kabine und bereits nach drei Minuten stand es 2:0. Nachdem Müller seinen Abschluss noch von Torhüter Buono pariert sah, war es Bislimi, der mit einem satten Schuss traf. Als dann Müller, nach einem genialen Pass von Akbulut den Torhüter umkurvte und zum 3:0 einschob, war das Spiel gelaufen. Der Doppeltorschütze sagte nach dem Spiel schmunzelnd: «Ja, ich denke, man kann mich Matchwinner nennen, aber ich hatte bei meinen Toren auch perfekte Vorlagengeber.»

In der Folge plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Old Boys musste nicht mehr und Locarno konnte nicht mehr und es blieb beim hochverdienten 3:0. Somit sind die Gastgeber für den Schweizer Cup nächste Saison qualifiziert. Doppeltorschütze Müller: « Ich bin überglücklich und freue mich riesig auf diese Herausforderung.» Trainer Chiarelli hofft: « Es wäre natürlich jetzt super, wenn wir das grosse Los ziehen und auf einen namhaften Gegner treffen würden.»

Old Boys – Locarno 3:0 (1:0)

200 Zuschauer . – SR Zenel . – Tore: 12. Müller 1:0, 48. Bislimi 2:0, 59. Müller 3:0

Old Boys: Oberle; Vogrig(82. Sevinc), Limanaj(75. Ates), Akdemir, Meslien; Bislimi, Akbulut(82. Golos), Sahin, Mahrer; Müller, Kalayci.

Locarno: Buono; Cetrangolo, Pagano, Perazzo, Loiero, Regazzi; Maggetti, Zubcic, Muharemi; Simunac, Maggioni(62. Bandir)

Bemerkungen: OB ohne Weber, Barry, Mbarga (alle verletzt), Denicola, Esatürk, Teichmann, Gutierrez (alle abwesend) Locarno ohne Nimeley(gesperrt), Rodriguez, Rodriguez, Becchio, Stojanov, Bilinovac, Maggioni, Eschmann (abwesend). – 33. Lattenschuss Akbulut, 65. Tor Müller wegen Offside aberkannt. – Gelb: 25. Loiero, 39. Akbulut, 50. Regazzi (alle Foul). – Platzverweis: 25. Pagano (Tätlichkeit).