Fussball

Old Boys verlieren gegen U21 des FC Zürich

Sinnbildlich: Florian Müller (l.) und Dejan Jakovljevic (3. v.l.) verpassen in der 40. Minute eine grosse Möglichkeit für OB. Uwe Zinke

Sinnbildlich: Florian Müller (l.) und Dejan Jakovljevic (3. v.l.) verpassen in der 40. Minute eine grosse Möglichkeit für OB. Uwe Zinke

Die Old Boys vergeben gegen FCZ U21 in den letzten Minuten nicht nur den Sieg, am Ende bleibt gar kein einziger Punkt in Basel.

Mit elf Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz denkt man, dass Niederlagen leichter zu verdauen sind. Nicht so am Mittwochabend bei den Old Boys. «Eine solche Niederlage tut sehr Weh», ärgerte sich OB-Trainer Roger Hegi nach der Partie. Gleich zwei Treffer mussten die Gelbschwarzen den FCZ-Junioren in den letzten fünf Minuten zugestehen.

Dabei war FCZ-Stürmer Jordi Nsiala der Mann dieser letzten fünf Minuten: Der bullige Stürmer verwertete zuerst einen von Leuthard an ihm verursachten Elfmeter souverän. Den Siegtreffer in der Schlussminute bereitete Nsiala sehenswert vor, indem er Patrick Muff an der Grundlinie wie ein Schulbub stehen liess und Zoller den Ball pfannenfertig auflegte.

Ungenauer letzter Pass

Wieso die Old Boys den Sieg noch aus der Hand gaben ist Roger Hegi bewusst: «Wir haben es verpasst, das 3:1 zu erzielen. Einige Chancen haben wir nicht verwertet und oftmals mangelte es am ‹letzten Pass›.»

Dabei hatte OB das Spiel gut begonnen, den Ball immer schnell und flach in die gegnerische Zone befördert. Dreh- und Angelpunkt war einmal mehr Onur Akbulut, der bei jedem Angriff beteiligt war, wobei auch er den letzten Pass in die Tiefe selten fand. Inmitten dieses Powerplays der Gastgeber kamen die Zürcher nach 20 Minuten per Konter unverdient zur 1:0-Führung durch De Filippo.

Wenig Zug aufs Tor

Chancen blieben beim Quartierclub weiterhin Mangelware, einzig Dejan Jakovljevic hätte vor der Pause den Ausgleich erzielen müssen, Jakovljevic brachte den Ball jedoch nicht an FCZ-Torhüter Malloth vorbei.

In der zweiten Hälfte spielte OB ein wenig passiver – dafür fielen die Tore. Bei beiden Treffern war Florian Müller beteiligt, der sich in guter Form befindet. Den Ausgleich erzielte der linke Flügel gleich selbst mit einem (haltbaren) Schuss von der Seite. Kurz danach wurde Müller vom ansonsten unauffälligen Kalayci in die Tiefe geschickt und in Co-Produktion von Torhüter Malloth und Verteidiger Schmid zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwertete Akbulut mit einem satten Schuss.

Entscheidung verpasst

Der Rest ist bekannt. Die Basler verpassten das 3:1 und wurden mit dem Doppelschlag am Ende bestraft. Kurz vor dem Ausgleich hätte Florian Müller noch für die Entscheidung sorgen können, sein Schuss landete jedoch über dem Tor. Trainer Roger Hegi: «Das Spiel erinnerte mich an die Hinrunde: Wir haben gut mitgespielt, wurden aber nicht belohnt.»

Die Old Boys müssen nun aufpassen, nicht wieder in den Abstiegskampf eingeweiht zu werden. Diese Möglichkeit bietet sich am Sonntag in einer Woche im Wallis, bei der zweiten Equipe des FC Sion.

Meistgesehen

Artboard 1