Einzelkritik FC Basel
Österreicher kehrt das Spiel: Bestnote für den Top-Joker

Beim 3:2-Auswärtssieg des FC Basel gegen Luzern dreht der eingewechselte Österreicher die Partie mit zwei Treffern mutiert zum Matchwinner. In der Abwehr gibt es Gesprächsbedarf.

Sebastian Wendel
Merken
Drucken
Teilen
Doppeltorschütze Marc Janko weist dem FCB den Weg: Der Meister ist bereits alleiniger Leader

Doppeltorschütze Marc Janko weist dem FCB den Weg: Der Meister ist bereits alleiniger Leader

KEYSTONE/THOMAS HODEL
Tomas Vaclik: Note 4,5 Machte zu Beginn bei Flanken nicht den sichersten Eindruck. Rettet sein Team in der 58. Minute vor dem 1:3, als er glänzend gegen Juric reagierte.
14 Bilder
Omar Gaber: Note 3,5 Hatte grosse Mühe gegen den quirligen Hyka und oft das Nachsehen, so auch beim 1:2. Offensiv nicht in der Lage, etwas zu bewegen.
Marek Suchy: Note 4 Lässt beim 1:1 Torschütze Hyka ziehen. In weiteren Szenen fehlte die Abstimmung mit Nebenmann Balanta. Musste angeschlagen raus.
Éder Balanta: Note 4 Sein aggressives Forechecking gefällt und ist wertvoll – aber nur, solange er den Ball hat. Also nicht wie vor dem 1:2, das er mitverschuldet.
Adama Traoré: Note 4 Setzte sich offensiv gut in Szene, nicht nur beim Assist zum 2:1. Aber er war auch ein Gefahrenherd mit Stellungsfehlern und Fehlpässen.
Taulant Xhaka: Note 4,5 War nach mehreren harten Duellen geladen, schnupperte am Platzverweis. Führte mit seiner Aggressivität das Team aus der schwierigen Phase.
Luca Zuffi: Note 4,5 Auch bei ihm war in der ersten Halbzeit vieles nicht so, wie es sonst ist: Er verlor Bälle und die Orientierung. Nach dem Seitenwechsel klar besser.
Davide Calla: Note 4 Bemüht und vor allem in der ersten Halbzeit ein Aktivposten. Überliess dann mit zunehmender Spieldauer anderen die Show.
Matias Delgado: Note 4,5 Es schien sein erstes Saisonspiel ohne Skorerpunkt zu werden, bis er in der 79. Minute mit dem Kopf (sic!) Marc Janko lancierte – 3:2.
Birkir Bjarnason: Note 3,5 Stand erstmals in der Startelf und konnte dies bis auf wenige Aktionen nicht rechtfertigen: Fiel in der Offensive deutlich ab.
Seydou Doumbia: Note 3,5 Fleissig, doch eine klare Torchance bot sich ihm nicht. Dennoch: Mehr Durchsetzungsvermögen im Zweikampf wäre dringelegen.
Marc Janko: Note 6 Zwei Tore – Bestnote! Und er lieferte zum 3:2 den Spruch des Tages: «Bin losgelaufen, obwohl ich wusste, dass ich nicht der Schnellste bin.»
Renato Steffen: Note 5 Kam gleichzeitig mit Janko aufs Feld (62. Minute) und hatte mit seiner Präsenz grossen Anteil an der Aufholjagd.
Daniel Hoegh: keine Note Kam in der 76. Minute für Suchy, liess nichts anbrennen. Zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.

Tomas Vaclik: Note 4,5 Machte zu Beginn bei Flanken nicht den sichersten Eindruck. Rettet sein Team in der 58. Minute vor dem 1:3, als er glänzend gegen Juric reagierte.

Zur Verfügung gestellt