Pajdes Vorsprung vergrössert sich durch den Sieg auf acht Zähler. „Ich denke, die Meisterschaft ist damit gelaufen“, lautete das nüchterne Fazit von Pratteln-Trainer Roger Iseli kurz nach Spielende. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass Pajde das noch aus der Hand geben wird“.

Schlimmer Fehlstart

Eine deutliche Überlegenheit der Gäste war allerdings nicht auszumachen. Vielmehr waren es Eigenfehler von Spielern des FC Pratteln, die den Unterschied ausmachten. So zum Beispiel in der allerersten Spielminute, als der stark aufspielende Pajde-Stürmer Godfried Osei einen haarsträubenden Rückpass vom Prattler Rechtsverteidiger Flamur Beqirai erlief, den herauseilenden Torhüter Salvatore Clemente gekonnt umspielte und zum 1:0 einschob. Die Hausherren erholten sich allerdings ziemlich schnell von diesem Schock. Gerademal zehn Minuten später vermochte Alessandro D`Angelo mit einer platzierten Volleyabnahme nach einem von Pajde-Keeper Luca Rombaldoni abgewehrten Freistoss auszugleichen. Dino Dizdarevic hätte sein Team kurz darauf erneut in Führung bringen können. Er scheiterte allerdings gleich zweimal aus aussichtsreichster Position am jeweils glänzend reagierenden Clemente.

Nach dem Seitenwechsel gab Pajde-Spielertrainer Dejan Rakitic offensichtlich die Anweisung, den Gegner im Aufbau nicht zu früh zu stören und die eigenen Offensivbemühungen auf Konter zu beschränken. Mit einem Remis hätten sie allem Anschein nach gut leben können. Der FCP verzeichnete nun wesentlich mehr Ballbesitz, bekundete jedoch Mühe damit, sich gute Torchancen herauszuspielen. Ganz anders die Gäste: Während einer kurzzeitigen Druckphase nach etwas mehr als einer Stunde erzielte der eingewechselte Fayik Onurlu per Kopf nach einem Eckball den vielumjubelten Siegestreffer.

Notbremse im letzten Moment

Abgesehen von einer strittigen Intervention, welche durchaus als penaltyreif hätte bewertet werden können, waren die Hausherren zu keiner Reaktion mehr fähig. Zu allem Übel wurde Kendim Mehmeti in der Nachspielzeit auch noch des Feldes verwiesen, als er ein unwiderstehliches Dribbling von Osei über das halbe Feld per Notbremse unterband. „eine ausgeglichene Partie mit einem unglücklichen Ende für uns“, bilanzierte Iseli und meinte mit Blick auf den bevorstehenden Cup-Final, wo die beiden Mannschaften erneut aufeinander treffen werden: „Wir haben gute Chancen, diese Partie dann dafür für uns zu entscheiden.“

Matchtelegramm:

FC Pratteln - NK Pajde 1:2 (1:1)

Sandgruben – 110 ZS. – SR Racaj. – Tore: 1. Osei 0:1. 12. D`Angelo 1:1. 70. Onurlu 1:2.

Pratteln: Clemente; Beqirai, Kessler, Martinovic (55. Di Paolo), Minni; Jevremovic, Mehmeti, U. Findik, Conserva (80. Stefanelli); D`Angelo, Böni (65. Cinar).

Pajde: Rombaldoni; Lujic, Lehmann, Haas, Veliu; Haxhijaha Metaj (62. Onurlu); Dizdarevic, Zelenika, Delpini (93. Talha); Osei.  

Bemerkungen: Pratteln ohne Haugg (gesperrt), E. Findik und Tufilli (beide abwesend). - Platzverweis: 97. Mehmeti (Notbremse). - Verwarnungen: 44. Minni, 48. Haas, 51. Conserva, 58. Metaj, 68. Findik (alle Foul), 75. Rombaldoni (Handspiel), 83. Delpini, 85. Onurlu (beide Foul).