Basketball

Petkovic führt die Starwings zum Erfolg

Basketball NLA: Starwings Basket – BC Boncourt am 08.11.2013 in der Sternenfeld-Sporthalle in Birsfelden Birsfeldens Miroslav Petkovic (rechts) bei einem erfolgreichem Wurf Foto: Uwe Zinke

Basketball NLA: Starwings Basket – BC Boncourt am 08.11.2013 in der Sternenfeld-Sporthalle in Birsfelden Birsfeldens Miroslav Petkovic (rechts) bei einem erfolgreichem Wurf Foto: Uwe Zinke

Die Starwings bezwingen im Derby den BC Boncourt mit 89:76 (36:30). Es war nach einer desolaten Leistung am letzten Wochenende die erhofft starke Reaktion.

Nach der harschen Kritik aus dem letzten Match gegen Fribourg, als nicht fehlende Klasse, sondern stupide Ballverluste und unnötige Fouls zur Verlustpartie führten, zeigten die Starwings eine Reaktion. Und kamen gegen Boncourt zu einem 89:76-Sieg, der nicht selbstverständlich ist, denn beim Gastgeber fällt Nationalspieler und Spielmacher Stefan Petkovic möglicherweise für längere Zeit aus. Und weil auch Arunas Vasiliauskas, der litauische Routinier, das Bett mit 40 Grad Fieber hütete, hatte Starwings-Cheftrainer Marko Simic wenig Optionen. Und weil Captain Miroslav Petkovic ebenfalls an Verletzungen laboriert, machte der Zweimeter-Mann Rokas Uzas den Aufbau.

Fuchs und Schwaiger überzeugen

Diese Ausfälle waren die Chance für Joël Fuchs und Reto Schwaiger. Namentlich Schwaiger, einst drei Jahren beim Gast unter Vertrag, wusste in einer wichtigen Periode mit seinen Würfen zu gefallen. Fuchs erzielte schnell fünf Zähler, war dann aber skoremässig kein Faktor mehr. Aber er arbeitete sehr hart in der Defense, hatte kaum Ballverluste und hatte, nach Center Povilas Cukinas, mit 36 Minuten am meisten Spielzeit.

Es gab Phasen, da spielten die «Wings» jenen Basketball, den sich Trainer, Klubleitung und Anhänger erhoffen. Flüssige Kombinationen und feine Zuspiele zu den beiden Grossen (Cukinas und Adomas Drungilas), die so leicht(er) unter dem Korb punkten konnten. Entscheidend für den Sieg war aber Captain Miroslav Petkovic (24), der stark «havariert» (Oberschenkelverhärtung und Adduktorenbeschwerden) ins Spiel ging. Und zum Matchwinner avancierte. Vor allem im letzten Viertel verschafften seine insgesamt fünf Dreier immer wieder Luft, denn der Gast aus der Ajoie liess sich nie entscheidend distanzieren.

Defensive Mängel bleiben

Hatte der Senegalese Ismael N’Diaye am letzten Samstag bei der 57:67-Niederlage in Neuchâtel gegen Leader Union einen einzigen Punkt erzielt, so warf der Afrikaner gegen die Baselbieter die Kleinigkeit von 28 Punkten. Und hatte Boncourt bis dato auswärts nie die 60-Punkte-Marke übertroffen, so kratzte der Gast diesmal die 80er-Marke. «Es war ein Sieg des Willens und für die Moral; aber defensiv haben wir noch viele Mängel», meinte ein sichtlich erleichterter Simic nach Matchende. Ein Glück war, dass der BCB von 14 Dreipunktewürfen nicht einen einzigen in den Korb brachte.

Lange Zeit, um sich am zweiten Saisonsieg zu erfreuen, haben die Unterbaselbieter nicht. Bereits morgen Sonntag gastieren sie beim Co-Leader Neuenburg.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1