Tennis
Prattler nutzen den Heimvorteil am Winterturnier in den Sandgruben

Die Organisatoren des Tennisturniers zogen ein durchwegs positives Fazit. Mit 182 Anmeldungen wurde wieder eine stattliche Teilnehmerzahl erreicht. Die Spielerinnen und Spieler kämpften in 13 Kategorien um den Einzug in den Final.

Merken
Drucken
Teilen
Reto Ottolini (rechts) gewinnt die Konkurrenz MS R3/R6 im Final gegen Daniel Mundschin mit 6:3, 7:6. Quelle: zVg

Reto Ottolini (rechts) gewinnt die Konkurrenz MS R3/R6 im Final gegen Daniel Mundschin mit 6:3, 7:6. Quelle: zVg

Das höchste Männertableau R3/R6 war dieses Jahr fest in der Hand des TC Pratteln. Der ungesetzte Reto Ottolini (R5) gewann den Final gegen den als Nummer 2 gesetzten Daniel Mundschin in zwei Sätzen 6/3 7/6. Der Sieg war keine wirkliche Überraschung, da Reto Ottolini vor mehreren Jahren R1-klassiert war und in der zweiten Runde schon den topgesetzten Kevin Heller mit 6/1 6/3 eliminiert hatte. Im Finalmatch des Tableaus R6/R9 gewann der topgesetzte Severin Meiller nach über drei Stunden gegen den ungesetzten Michael Weber mit 3/6 6/4 6/3. Schon sein Halbfinalmatch am Vortag gegen Stephan Von Arx hatte Meiller erst im dritten Satz gewinnen können.

Im Final der Kategorie 35+ R5/R9 besiegte der ungesetzte Roland Lang den als Nummer 3 gesetzten Antonio Garcia mit 7/5 6/2. Roland Lang hatte über das ganze Turnier nur im Halbfinal ein enges Match, das er gegen den topgesetzten Hanspeter Meyer mit 7/5 7/6 gewann. Im Tableau 45+ R4/R6 setze sich die Nummer 2 Steffen Pawelzik gegen die Nummer 1 Andreas Sorg mit 1/6 6/4 6/1 durch.

Die meisten Überraschungen bot das mit 29 Anmeldungen grösste Feld 45+ R6/R9. Den Final bestritten zwei Ungesetzte: Marcel Kissling gewann nach langem spannendem Kampf gegen Phillipe Pflieger mit 6/4 4/6 7/6. Die grösste Überraschung bot in diesem Feld aber der R7-klassierte Marcel Kalt, auch ein Mitglied des TC Pratteln, der erst im Halbfinal gegen den späteren Sieger scheiterte. Der topgesetzte Rainer Becker gewann wie im Vorjahr die Konkurrenz 55+ R5/R9. Nur im Final musste er gegen den ungesetzten Heinz Schneider um seinen Sieg richtig kämpfen und besiegte das Mitglied des TC Pratteln nach über drei Stunden ganz knapp mit 7:6 im dritten Satz.

Die Frauen des Tennisclub Pratteln waren auch sehr erfolgreich. Esther Panier erreichte den 40+ Halbfinal, wo sie knapp in drei Sätzen Astrid Stöcklin unterlag, die im Final gegen Carmen Hunkeler klar mit 6/2 6/0 siegte. Im höchsten Frauentableau R5/R9 unterlag im Final die topgesetzte Gerda Saam, Präsidentin des TC Pratteln, nach über drei Stunden Kampf ihrer jüngeren Klubkollegin Regina Zwick knapp im dritten Satz mit 6/7. Als Letztes wurde der Final der Kategorie Frauen 50+ R6/R9 ausgetragen. Wegen der vielen in langen Dreisätzern knapp entschiedenen Finalspiele wurde dieser Final im dritten Satz im Champions-Tiebreak ausgetragen. Evelyne Messerli gewann diesen gegen Doris Glattfelder mit 10:5 und so konnte der TC Pratteln eine weitere Siegerin aus den eigenen Reihen feiern.

Bei den Junioren gewannen Marc Tufilli (MS 16&U), Jens-Philipp Künzli (MS 14&U) und Kevin Bollmann (MS 12&U), bei den Juniorinnen Anja Lea Künzli (WS 12&U).