Schweizer Cup

Steigerung in der zweiten Halbzeit trotz Unterzahl: Der FC Basel gewinnt 4:1 gegen den Underdog aus Pully

In der ersten Runde besiegt der FC Basel im Schweizer Cup den FC Pully auswärts mit 4:1 und distanziert den Underdog deutlich. Dennoch wird sich der FC Basel in der zweiten Runde steigern müssen.

Im Cup hatte der FCB kein leichtes Spiel. Beim Zweitligisten Pully fingen die Basler - der mit dem Velo verunfallte Trainer Marcel Koller fehlte - durch einen Handspenalty das zeitweilige 1:1 ein. Für das Hands wurde Verteidiger Raoul Petretta mit der Roten Karte vom Platz gestellt. Erst in Unterzahl machten die Basler den Klassenunterschied deutlich. Sie gewannen 4:1. Kevin Bua, der Romand beim FCB, erzielte drei Tore. Nicht nur mit seiner Torproduktion war Bua der beste Mann auf dem Platz. Besonders in der ersten Halbzeit liefen die meisten guten Basler Angriffe über ihn und seine linke Seite.

Bester Torschütze in den Cupspielen vom Samstag war Kevin Bua jedoch nicht. Nassim Ben Khalifa traf beim 9:1-Sieg der Grasshoppers bei Seefeld Zürich fünf Mal. Die Zweitlisten hielten bis zur 74. Minute ein 1:3, bevor sie die Tür öffnen und beinahe minütlich Tore kassieren mussten. Ben Khalifa benötigte für die drei Tore vom 5:1 zum 7:1, für einen klassischen Hattrick also, nur gerade vier Minuten.

Wie Bua dreifacher Torschütze war auch der Brasilianer Chagas für Servette. Der Challenge-League-Torschützenkönig der vergangenen Saison erzielte damit die Hälfte von Servettes Toren beim 6:0-Sieg in Echallens.

Sie haben das Spiel verpasst? Lesen Sie den Verlauf der Partie im Liveticker nach

Der FCB-Liveticker wird präsentiert von:

Meistgesehen

Artboard 1