Regiofussball
Black Stars gewinnen nickliges Spiel - FCB Frauen verlieren und die U21 teilt die Punkte

Die U21 des FC Basel ist gegen Cham zwar besser, bekundet aber in der zweiten Hälfte Pech. Die Black Stars machen es besser, lassen sich aber provozieren. Die Frauen des FCB hingegen erwachen zu spät.

Alan Heckel
Merken
Drucken
Teilen
Süleyman Türkes erzielte gegen Breitenrain einen wunderbaren Treffer.
5 Bilder
Ein Zerren und Reissen: Die FCB-Frauen verlieren gegen YB mit 1:3.
Die Spielerinnen haben den Ball zeitweise aus den Augen verloren.
Riola Xhemaili kurbelt das Spiel der Baslerinnen an.
Die Baslerinnen versuchen, sich in der Luft einen Vorteil zu verschaffen.

Süleyman Türkes erzielte gegen Breitenrain einen wunderbaren Treffer.

Bild: Edgar Hänggi

Besser hätte der Start in die Aufstiegsrunde der Promotion League für die U21 des FC Basel nicht sein können. Im heimischen Leichtathletikstadion St.Jakob legte sie dominant los und ging durch Julian von Moos bereits nach fünf Minuten in Führung. Der SC Cham wirkte derweil verunsichert, bis Nico Siegrist in der 10. Minute einen Freistoss auf Rzezart Hoxha zirkelte, der den Ausgleich markierte. Von da an war der Tabellenzweite ebenbürtig und ging nach 22 Minuten sogar in Führung. «Das ist eben Sportpsychologie», bemerkte Matthias Kohler nach dem Spiel.

Der Basler Trainer musste sich bis nach dem Seitenwechsel gedulden, bis sein Team wieder die Dominanz der Anfangsminuten an den Tag legte. Ein Treffer wollte dem FCB aber nicht gelingen, gleich viermal scheiterte er am Aluminium. Ein Eigentor von Chams Mario Bühler (73.) verhinderte immerhin die drohende Heimniederlage. «In der zweiten Halbzeit haben uns ein paar falsche Entscheidungen und etwas Pech den Sieg gekostet», analysierte Kohler.

Tresor Samba nimmt den Ball akrobatisch an.

Tresor Samba nimmt den Ball akrobatisch an.

Bild: Edgar Hänggi

Die Black Stars gewinnen ein gehässiges Spiel

Im Gegensatz zum rotblauen Nachwuchs ging der FC Black Stars als Sieger aus seinem Heimspiel hervor. Das 3:1 über Breitenrain zum Auftakt der Abstiegsrunde mochte Trainer Samir Tabakovic aber nicht besänftigen, stattdessen regte er sich über die vielen Verwarnungen auf, die seine Spieler gesammelt hatten: «Wir haben uns auf gegnerische Provokationen eingelassen und Breitenrain dadurch viele Standards geschenkt.» Black-Topskorer Süleyman Türkes hatte in der 54. Minute eine grosse Chance zum 3:1 ungenutzt gelassen und damit eine von Unterbrechungen, Provokationen und Nickligkeiten geprägte Phase eingeleitet, die den Bernern in die Karten spielte. Im Anschluss an Standardsituationen kamen sie dem 2:2 nahe, ehe Türkes kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit den Match doch noch zu Gunsten von Black entschied. Vor der Pause hatten die Basler deutlich weniger Mühe gehabt und den frühen Rückstand schnell ausgeglichen. Ein Schlenzer von Antonio Fischer brachte sie schliesslich auf die Siegerstrasse (31.).

Seydou Kiendrebeogo überspringt zwei gegnerische Spieler.

Seydou Kiendrebeogo überspringt zwei gegnerische Spieler.

Bild: Edgar Hänggi

FCB-Frauen treffen erst zu spät

Deutlich fairer ging es im Städteduell zwischen Basel und Bern in der Women’s Super League zu, in dem die Frauen des FCB auf YB trafen. Die Baslerinnen übernahmen früh die Initiative, im letzten Drittel fehlte es ihnen aber oftmals an Durchschlagskraft. Die Gäste überbrückten das Mittelfeld schneller und vermochten durch ihre Gegenstösse immer wieder gefährlich zu werden. Vor allem Nadine Riesen bereitete mehrere Chancen und die ersten beiden YB-Treffer durch Eva Bachmann (13.) und Stephanie De Alem da Eira (40.) vor.

Augen zu und durch: Nicht oft waren die Baslerinnen einen Schritt schneller als ihre Gegnerinnen.

Augen zu und durch: Nicht oft waren die Baslerinnen einen Schritt schneller als ihre Gegnerinnen.

Bild: Klaus Brodhage

Weil Jana Neuhaus mit ihrem Kopftor kurz nach der Pause die Basler Hoffnungen auf eine Aufholjagd erstickte, war der Match früh entschieden. Die Rotblauen bewiesen aber immerhin Moral. Mehr als der Ehrentreffer durch Riola Xhemaili per Strafstoss (75.) lag aber nicht drin. Denn da Kristina Sundov ihren Volley nach einer Xhemaili-Flanke neben das Tor setzte, kamen die Bernerinnen um eine «heisse» Schlussphase herum und konnten sich es sogar leisten, einen geschenkten Penalty zu verschiessen (95.).

Telegramm

FC Basel U21 – SC Cham 2:2 (1:2)

Leichtathletikstadion St. Jakob. – Keine Zuschauer zugelassen. – Tore: 5. von Moos 1:0. 10. Hoxha 1:1. 22. Giando Tanzillo 1:2. 73. Eigentor Bühler 2:2.

Basel U21: Gebhardt; Spataro, Cardoso, Hajdari (46. Lurvink), Jakob; Bunjaku; Marchand; Stevanovic; Sène, von Moos (78. Samba), Chiappetta (46. Vishi).

Cham: Peterhans; Niederhauser, Bühler, Wüest, Röthlisberger; Giando Tanzillo (89. Suta), Furrer, Rüedi, Doriano Tanzillo; Hoxha, Siegrist (78. Miani).

Bemerkungen: Basel ohne Durrer, Ejupi, Gradaille, Jankowski, Moulin, Suter (alle verletzt), Gubinelli (gesperrt), Manis (krank), Fazlic, Pululu und Schweizer (alle kein Aufgebot). Verwarnungen: 40. Hajdari, 71. Rüedi, 84. Sène (alle Foul). – 36. Pfostenschuss Marchand, 52. Lattenschuss Hoxha, 60. Pfostenschuss Cardoso, 61. Lattenschuss Stevanovic, 80. Pfostenschuss Stevanovic.

Telegramm

FC Black Stars – FC Breitenrain 3:1 (2:1)

Buschweilerhof. – 100 Zuschauer. – Tore: 2. Konopek 0:1. 11. Türkes 1:1. 31. Fischer 2:1. 89. Türkes 3:1.

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Farinha e Silva, Sevinç, Fischer; Ouedraogo (91. Covella), Uruejoma, Gaudiano, Ferreira (77. Muzangu); Mushkolaj, Türkes.

Breitenrain: Hornung; Lüthi, Nilovic, Dreier, Zubaku; Stoller (58. Freiburghaus); Ciftçi, Briner (69. Neto), Pereira, Maksuti (73. Rüegsegger); Konopek.

Bemerkungen: Black Stars ohne Adamczyk, Babovic, Kaufmann, Salvatore (alle verletzt), Erçin und Fazlija (beide kein Aufgebot). - Verwarnungen: 51. Türkes, 57. Gaudiano (beide Foul), 66. Lüthi, 66. Ferreira, 69, Dreier, 69. Mushkolaj, 83. Ouedraogo, 83. Rüegsegger (alle Unsportlichkeit), 84. Tabakovic (Trainer Black Stars, Reklamieren), 94. (nach Abpfiff) Muzangu, 94. (nach Abpfiff) Zubaku (beide Unsportlichkeit). – 57. Freistoss von Stoller an den Pfosten. 63. Fischer klärt Schuss von Nilovic auf der Linie. 80. Corner von Neto an die Latte.

Telegramm

FC Basel Frauen – BSC Young Boys Frauen 1:3 (0:2)

Leichtathletikstadion St. Jakob. – 100 Zuschauer. – Tore: 13. Bachmann 0:1. 40. De Alem da Eira 0:2. 53. Neuhaus 0:3. 75. Xhemaili (Foulpenalty) 1:3.

Basel: Tschudi; Rey, Hirschi (59. Mertinatsch), Xhemaili, Bunter (59. von Rotz); Mayr; Chiara Schmid, Hoti (70. Rothen); Saoud (59. Merazguia), Pilgrim, Sundov.

Young Boys: Bürki; Neuhaus, Shenia Schmid, Salm, Frey; Bachmann (78. Waeber), Widmer (94. Suter), Stöckli (85. Schreurs), Riesen; De Alem da Eira; Strode (78. Jost).

Bemerkungen: Basel ohne Brunner, Burla, Csigi, Ferrara, Fockers, Gütermann, Huber, Jermann und Surdez (alle verletzt/abwesend). – Verwarnungen: 69. Mayr, 72. Sundov, 74. Shenia Schmid (alle Foul). – 95. Tschudi hält Foulpenalty von De Alem da Eira.