Viertes Testspiel und vierte Niederlage. Das Birstaler Kombinat kann nicht verbergen, dass die Automatismen in der neuen Equipe noch nicht wunschgemäss funktionieren. Und Cheftrainer Roland Pavloski gibt zu bedenken, dass die Equipe erst seit zwei Wochen im Training ist.

«Vorbereitungsspiele sind zum Proben, auch zum Experimentieren. Ich habe allen Kaderspielern viel Spielzeit gegeben. In einem Wettbewerbsspiel würde ich wohl anders coachen; aber bei Testspielen haben Resultate bei mir eine sekundäre Bedeutung», so Starwings-Trainer Roland Pavloski.

Dennoch war der Birsfelder «not very amused», denn auch er musste konstatieren, dass nach einigen guten Phasen schnell mal Perioden kamen, die – mit Verlaub – nicht allzu berauschend waren.

Sicher, Spielmacher Petar Babic, der ein ganzes Leben lang auf Parkett gespielt hat, beklagt sich über Fussbeschwerden und Entzündungen, die ihn hindern, sein Können voll auszuspielen.

Allyn Hess war sonntags von jeglichem Wurfglück verlassen, während Routinier Nemanja Calasan an beiden Tagen sehr solide, teils vorzüglich spielte. Etwas, das man von Björn Schoo (35, 213 cm) nicht vollumfänglich sagen kann.

Ein interessanter Mann, aber ...

Lichtblick im Baselbieter Ensemble war sonntags ein Brunell Tutonda. Ein Romand, der 28 Jahre alt und 201 Zentimeter gross ist. Und der die meiste Zeit seiner Basket-Karriere in Deutschland (von der 2. Bundesliga bis in die Regionalliga) sowie in der belgischen 2. Division verbracht hat.

Der Schweizer mit afrikanischen Wurzeln wäre wohl eine willkommene Verstärkung (auch, weil die «Wings» auf seiner Position keine nationale Alternative haben), doch fehlende Mittel und Infrastruktur werden eine Verpflichtung kaum zulassen. Schade, weil dieser dynamische Center viel Energie zeigte. Und erstaunliche 15 Punkte skorte.

Schon im Vorjahr hatte das Birstaler Kombinat gegen Villingen-Schwenningen (und zwar höher) verloren. Und einen guten Saisonstart hingelegt. Die Süddeutschen sind wohl «nur» ein Regional-Klub, doch in ihrem ursprünglichen Kader finden sich vier Slowenen (dem Land des neuen Europameisters), zwei Bulgaren, zwei Deutsche (die aber den Weg nach Birsfelden nicht mitmachten) sowie ein Ungare, Litauer und Amerikaner.

Am Sonntag tauchte ein neuer US-Profi namens Moore auf – er war mit 24 Punkten gerade Topskorer. Und auch sonst war die Equipe noch internationaler bestückt und wies zumindest gutes Nationalliga-B-Niveau auf.

5. Testspiel in der Innerschweiz

Bereits am Mittwoch tragen die «Wings» ihr fünftes Testspiel aus. In der Innerschweiz, bei Centrla Luzern, das an beiden Tagen einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat und im Endspiel den Favoriten Lugano bis zur letzten Sekunde forderte.

Namentlich Marco Lehmann war der auffälligste Schweizer Akteur an diesem Novartis-Cup und punktet, egal gegen welchen Rivalen auch immer, fleissig. Im Endspiel war er mit 21 Zählern der Topskorer.