Rugby
RFC Basel ist zurück auf dem Boden der Realität

Im Viertelsfinale des Schweizer Rugby-Cups war der Nationalliga-B-Meister RFC Basel gegen den A-Ligisten RC CERN Meyrin St-Genis klar mit 3:31 (3:24). Die Basler gerieten bereits nach einer Minute mit 0:7 in Rückstand und fanden nie ins Spiel.

Drucken
Teilen
Anspielsituation mit Thimon Fuerst (2),Patric Senn (1) und Manuel Schneider (Faenger).
5 Bilder
Anspielsituation mit Thimon Fuerst (2),Patric Senn (1) und Manuel Schneider (Faenger).
Anspielsituation mit Patric Senn (1) und Manuel Schneider (Faenger).
Schwiezer Cup im Rugby: Basel verliert gegen Marin
Richard Major im Lauf nach Zuspiel von Kris (86).

Anspielsituation mit Thimon Fuerst (2),Patric Senn (1) und Manuel Schneider (Faenger).

Im Viertelsfinale des Schweizer Rugby-Cups war der Nationalliga-B-Meister RFC Basel gegen den A-Ligisten RC CERN Meyrin St-Genis klar mit 3:31 (3:24). Die Basler gerieten bereits nach einer Minute, nach dem ersten Try (geglückter Versuch hinter der Linie) der Gäste, mit 0:7 in Rückstand und fanden danach nie mehr ins (Offensiv-)Spiel. Vor gut 150 Zuschauer auf der Pruntrutermatte war es Sandro Wiget mit einem Penalty-Kick vergönnt, die einzigen Punkte des Unterklassigen zu erzielen. In den zweiten 40 Minuten verlief das Spiel ausgeschehen und die Basler drängten die Genfer in ihre Platzhälfte, doch zu einem gültigen Versuch kam der RFC Basel trotz grossem Aufwand nicht. (GK)