Der seit vier Jahren im Verbandszentrum in Magglingen trainierende Roman Gisi und weitere Spitzenturner hatten in Egg am Pfannenstiel ein strenges Wochenende zu bewältigen.

Am Freitag bestritten sie den ersten Qualifikationswettkampf für die WM, am Samstag den Mehrkampf um den Schweizer-Meister-Titel und am Sonntag noch die Gerätefinals.

Beim Qualifikationswettkampf wurde der Seltisberger mit 83,95 Punkten Vierter. Einen Tag später verbesserte sich der 25-Jährige trotz eines Absteigers am Pferdpauschen um einen Rang und gewann mit 85,05 Punkten wie be-reits letztes Jahr hinter Danny Groves die Bronzemedaille. Überlegener Sieger wurde Claudio Capelli.

Wieder Startnummer eins

2004 gewann Roman Gisi mit Startnummer eins am Reck seinen ersten Schweizer-Meister-Titel. Vor zwei Jahren war er mit der gleichen Nummer am Reck der Beste. Und heuer bescherte ihm die Auslosung für den Reckfinal erneut die Startnummer eins. «Ich wollte diesen Titel. Die Startnummer eins scheint mir Glück zu bringen. Der Sieg an den Ringen war für mich eher überraschend gekommen», sagte ein strahlender Gisi nach Abschluss der Gerätefinals.

Mit den beiden bronzenen Auszeichnungen am Barren und beim Bodenturnen gewann Gisi wie schon im Vorjahr mit fünf Medaillen am meisten Edelmetall.

Zum dritten Mal Bronze

Ismael Wermuth wollte am Pferdpauschen Schweizer Meister werden. Am Samstag zog der im regionalen Leistungszentrum NKL in Liestal trainierende 23-Jährige seine Übung voll durch und qualifizierte sich mit der höchsten Note von 14,20 für den Final. Dort musste er aber einige Haltungsfehler in Kauf nehmen und aus war der Traum vom Schweizer-Meister-Titel. Wie schon in den beiden Vorjahren reichte es aber immerhin für Bronze. Auch an den Ringen zeigte Wermuth eine gute Leistung und wurde Fünfter.