In diesem Jahr nahm die Rekordzahl von 29 Teilnehmern aus der ganzen Schweiz in insgesamt 6 Kategorien teil. Zusammen mit den Teams von Unihockey Basel Regio und seinen Stammvereinen starteten so insgesamt 37 Teams in die Basel Regio Challenge!

Herren 2./3. Liga GF Challenge

In der Kategorie Herren waren erneut die 3. Liga-Teams der Unihockey Basel Regio Stammvereine Squirrels Ettingen und UHC Basel United in Ettingen dabei.

In Ettingen traten am Samstag, 22. August die Squirrels ersatzgeschwächt an, verloren das 1. Spiel gegen den späteren Finalisten Powermäuse Brugg (2. Liga GF) mit 6:1, vermochten jedoch trotzdem das 2. Spiel gegen den UHC Weesen (3. Liga GF) mit 3:1 zu gewinnen. Das brachte dem Team den 2. Rang in ihrer Gruppe ein. Leider mussten die Ettinger in der Folge aufgrund des weiter geschrumpften Kaders für den kleinen Final um Platz 3 Forfait geben.

Basel United wiederum hatte keinen guten Tag und verlor alle Spiele ihrer Gruppe klar. Aufgrund des Rückzugs der Ettinger „erbten“ sie einen Platz im Spiel um Rang 5 gegen den UHC Weesen. Auch den St. Gallern musste das Team sich schliesslich mit 1:3 geschlagen geben und landete auf dem 6. Rang.

Im Finalspiel traf Brugg dann auf den UHT Schüpbach (2. Liga GF). Die Partie war eng umkämpft mit dem scheinbar besseren Ende für die Aargauer, führten diese doch bis knapp 2 Minuten vor Schluss noch mit 0:2 gegen die Berner. Dann erzielten die Emmentaler innert weniger Sekunden 2 Tore und erzwangen so unerwartet noch das Penaltyschiessen, das Schüpbach im 6. Durchgang mit dem Schlussresultat von 3:2 n.P. für sich entscheiden konnte.

Damen 1./2. Liga GF & Juniorinnen U21 B Challenge

Am nächsten Tag nahmen bei den Damen erneut die U21-Juniorinnen des Dachvereins teil. Nach einem intensiven Trainingslager in Willisau reiste das Team direkt an die Challenge in Ettingen.

Gegen die Nesslau Sharks (1. Liga GF) starteten die Juniorinnen gar nicht schlecht, trotzdem bezog das Team eine knappe 3:4 Niederlage, wobei das eine oder andere Tor auch ein Geschenk an die Gegner war. Im 2. Spiel gegen UH Gurmels (2. Liga GF) mussten die Juniorinnen lange einem 0:2 Rückstand nachrennen, konnten schliesslich ausgleichen, nur um aufgrund von Nachlässigkeiten die Tore 3 und 4 zum Schlussresultat von 2:4 zu kassieren.

Im letzten Gruppenspiel gegen UC Yverdon mobilisierten unsere Juniorinnen nochmals die letzten Kräfte. Das Passspiel funktionierte nun plötzlich wieder besser, die Rädchen des neuen Systems begannen ineinander zu greifen, die Blöcke harmonierten besser. Der Lohn für diesen letzten Effort nach einem anstrengenden Unihockey-Wochenende war ein verdienter 3:0 Sieg gegen 1. Ligisten aus Yverdon.

Unser Team beendete das Turnier letztendlich auf Platz 3 ihrer Gruppe und im direkten Vergleich mit dem drittplatzierten der anderen Gruppe auf dem 5. Gesamtrang, reich an neuen Erfahrungen, auf welchen sich aufbauen lässt.

Im Final trafen der letztjährige Sieger Floorball Zurich Lioness auf die UHC Nesslau Sharks (beide 1. Liga GF). Auch dieses Schlussspiel verlief äusserst ausgeglichen. Kurz vor Ende vermochten die Zürcherinnen noch den 3:3-Ausgleich zu erzielen. So kam es auch hier zum Penaltyschiessen, das die Lioness wie bei den Herren im 6. Durchgang für sich entschied. Der alte war auch der neue Sieger der Challenge. Die Zürcherinnen haben damit die Challenge bereits zum 3. Mal gewonnen!

Junioren U16 A/B Challenge

Am Samstag, 29. August fand dann die Junioren U16 A/B Challenge in Oberwil statt. Der Gastgeber (A-klassig) ”verschlaf“ dabei sein Morgenspiel gegen Unihockey Aargau United (A) mit 0:2. Ein solider Torhüter auf Seiten der Aargauer und der sechste Feldspieler namens ”Chancentod“ taten ihr übriges.

Betrachtet man den weiteren Turnierverlauf und die Tatsache, dass Aargau United ihre übrigen Spiele klar verlor (zwei Mal 2:7 und gar 0:8) und dabei auch Gegner unterlag, die Basel Regio wiederum in der Folge schlagen konnte, ist offensichtlich, dass in diesem Spiel mehr zu holen gewesen wäre.

Gegen Unihockey Mittelland - Region Olten Zofingen (B) fand das Team dann besser ins Spiel und konnte den ersten Turniersieg mit 2:0 feiern. Auch Meisterschaftsgegner Luzern (A) wurde in einem sehr engen Match knapp geschlagen mit 3:2. Gegen den späteren Turniersieger Jona-Uznach Flames (A) waren die Basler zwar dabei, aber letztlich zu schwach. Belohnt wurde das junge Team schliesslich mit dem 2. Schlussrang.

Die Flames ihrerseits verdienten für ihren Turniersieg schlicht das Prädikat souverän! Sie waren in keinem Spiel des Turniers wirklich in Gefahr, Punkte abzugeben. Eine (fast) makellose Leistung.

Junioren U18 A/B Challenge

Am Sonntag ging die Challenge weiter mit den U18-Junioren (alle Teams B-klassig). Das Heimteam traf zum Auftakt auf den altbekannten Gegner aus Olten Zofingen. Der Trainerstaff war bemüht, die Lektionen aus dem Trainingslager eine Woche zuvor in Willisau zur Anwendung zu bringen. Die Teams schenkten sich im Spielverlauf wie gewohnt nichts. Es entwickelte sich ein intensives Match, dessen Ausgang lange offen blieb. Mit 3:2 konnte Basel Regio das Spiel dann noch knapp für sich entscheiden. Der Start ins Turnier war geglückt!

Der nächste Gegner stammte aus der Innerschweiz. Unihockey Luzern trat stark ersatzgeschwächt auf (es reichte nicht ganz für 2 Blöcke). Dieser Umstand liess die Basler zu Spielbeginn etwas unkonzentriert und überheblich agieren. Prompt kassierte das Team das 0:1. Dieser Weckruf verhallte nicht ungehört. Von nun an besann sich das Heimteam aufs eigene Spiel und konnte die Führung kontinuierlich ausbauen. Die Luzerner mussten je länger desto mehr ihrem schmalen Kader Tribut zollen. Das Resultat von 4:1 kam daher nicht überraschend, war aber trotzdem verdient.

Die anschliessende längere (Verpflegung-)Pause tat dem Team gar nicht gut. Die Anweisungen der Coaches, ”smart und simple“ zu spielen, stiess auf taube Ohren (oder volle Mägen?). Im Derby gegen Unihockey Fricktal liessen die Basler Jungs ihre Linien aufbrechen und versuchten auf Biegen und Brechen zu skoren. Die Aargauer nutzen dies clever aus und konterten ihrerseits geschickt. Nach einer Strafe kurz vor Spielende musste Basel dann sogar den 3:3-Ausgleich als Schlussresultat hinnehmen.

Vor dem letzten Spiel gegen Limmattal versuchten die Betreuer nochmals Einfluss zu nehmen. Nun konnten die Spieler die Anweisungen besser umsetzen. Nur das Tore schiessen, wollte immer noch nicht gelingen. Gegen einen exzellenten Torhüter auf der Gegenseite kamen die Basler nicht über ein 1.1 hinaus. Positiv zu vermerken war, dass die Basler trotz der vergeblichen Mühen zu skoren, nicht in Frustration verfielen.

Mit 6 Punkten aus 4 Spielen reichte es dann zum Turniersieg für Unihockey Basel Regio! Das ist erst das zweite Mal, dass ein U-Team des Gastgebers das Turnier gewinnen konnte. Letztes Jahr gelang dies der U21.

Junioren U21 B/C Challenge

Eine Woche später am 5. September startete die Challenge in ihr letztes Wochenende. Das Heimteam (C-klassig, alle anderen Teams B) startete schlecht ins Turnier und musste sich von Unihockey Mittelland mit 1:7 "frühstücken" lassen. Im zweiten Spiel gegen den späteren Turniersieger Limmattal zeigte das Team eine bessere Leistung. Es dauerte aber bis zu letzten Minuten, bevor sich dies auch in Toren auszahlte. Nachdem die Basler das erste Tor erzielt hatten, schien der Damm plötzlich gebrochen. Das letztendliche 4:1 war absolut verdient.

Im letzten Spiel gegen Biel-Seeland musste sich Basel Regio mit 0:1 geschlagen geben. Auch diese Partei war vor allem taktisch deutlich besser und sportlich ausgeglichener als die erste Partie des Morgens gegen Olten Zofingen. Schliesslich landete die U21 auf dem letzten Platz punktgleich mit den Mittelländern.

Unihockey Limmattal holte sich den Turniersieg sozusagen im Fotofinish: Bis 13 Sekunden vor Schluss stand das Spiel gegen Olten Zofingen bei 3:3, womit UHC Biel-Seeland Turniersieger gewesen wäre. Dann erzielten die Zürcher einen wunderbaren Treffer und schnappten den Bernern die Trophäe kurz vor Schluss noch weg.

Junioren U16 C

Schliesslich starteten auch die beiden U16 C-Teams von Unihockey Basel Regio am letzten Tag der Challenge. Während es die U16 C mit Standort Basel vermochte, ein Spiel zu gewinnen, musste diejenige mit Standort Leimental ohne Punkte vom Platz.

Für das erstere Team begann das Turnier mit einer hohen Niederlage (0:6) gegen den späteren Turniersieger Team Aarau. Durch eine Steigerung der Laufbereitschaft und mehr Aggressivität in der Verteidigung konnte dann das Spiel gegen Uster knapp mit 4:3 gewonnen werden. In einem ausgeglichenen Spiel gegen die Glarner Hurricanes mit Chancen auf beiden Seiten verloren die Basler schliesslich unglücklich mit 3:5. Das reichte dann für den vorletzten Rang ihrer Gruppe.

Die Leimentaler U16 C verlor ihr Auftaktspiel knapp mit 0:1 gegen Aargau United. Ein verschlafener Start und das Auslassen guter Chancen konnte nicht mehr aufgeholt werden. Auch ins zweite Spiel startete das Team eher verhalten. Trotz einiger Umstellungen ging auch dieses Spiel gegen Fricktal knapp verloren. Der Müdigkeit geschuldet konnte im letzten Spiel das taktische Konzept immer weniger umgesetzt werden. Die Kloten-Bülach Jets behielten die Oberhand mit 4:2. Das reichte nur für den letzten Platz der Gruppe.

Das aargauische Finalspiel zwischen Unihockey Fricktal und Team Aarau war dann eine klare Sache. Die Aarauer besiegten die Fricktaler mit 6:0. Fricktal musste wohl auch dem kleineren Kader Tribut zollen.