Fussball
Routine besiegt Jugend: Dornach gewinnt das Derby gegen Muttenz

Der 3:0-Erfolg der Dornecker gegen den SVM fällt zu hoch aus. Es sind die mit vielen Nachwuchsspielern angetretenen Gäste, die am Anfang gute Möglichkeiten auf den Führungstreffer ausgelassen haben.

Peter Gschwind
Merken
Drucken
Teilen
Fussball: SC Dornach - SV Muttenz
5 Bilder
Muttenz-Goalie Fahdy Salem mit spektakulärer Flugeinlage gegen Dornachs Stürmer Cihad Kahraman
Dornachs José Blanco (l.) im Laufduell schneller als Muttenz-Captain Manuel Jenni
Muttenz' Thomas Eggenberger (l.) mit vollem Einsatz gegen Dornachs Stürmer Ardit Osmani
Muttenz-Captain Manuel Jenni (l.) hindert Dornachs Matthieu Conus mit letztem Einsatz am Torschuss

Fussball: SC Dornach - SV Muttenz

Uwe Zinke

«Das erste Tor war bei diesen Temperaturen entscheidend», fand Roland Sorg, Trainer beim SC Dornach, zum etwas glücklichen, aber leistungsgerechten Sieg gegen Muttenz.

Dieser ist mit 3:0 jedoch zu hoch ausgefallen, waren die Gäste doch während des gesamten Spiels ein ebenbürtiger und spielstarker Gegner. Sorg betonte, dass der Führungstreffer seinem Team die Räume für rasche Gegenstösse öffnete.

Das Dornacher Trainerduo Sehid Sinani und Roland Sorg hatte zudem eine glückliche Hand mit den Einwechslungen. In der 72. Minute erzielte der eben erst ins Spiel gekommene Zoran Jankovic mit der ersten Ballberührung das 1:0 für den Heimklub.

Vorausgegangen war ein kapitaler Fehler von Marc Tanner, der mit einem Fehlpass dafür sorgte, dass Dornach in Überzahl auf Torhüter Salem Fahdy losziehen konnte. Die Entscheidung realisierte mit Durim Ibrahimi erneut ein Einwechselspieler mit seinen beiden Toren in der Nachspielzeit.

Muttenz vergibt Chancen...

Der Start glückte indes den Muttenzern besser. In der 14. Minute hätte Loris Minnig die Gäste in Führung bringen können. Sieben Meter vor Torhüter Nikola Veselinovic zirkelte er den Ball am Torgehäuse vorbei. Der Dornacher Schlussmann war dann zu Beginn der zweiten Spielhälfte mit einer starken Parade gegen Manuel Alessio dafür verantwortlich, dass sich sein Team nicht einen Rückstand einhandelte.

...Dornach schlägt zu

So kam es anders: Dornach, das kurz vor dem 1:0 noch eine erstklassige Tormöglichkeit von José Blanco zu verzeichnen hatte, spielte nach dem Führungstreffer die Routine gekonnt aus und baute den Vorsprung in der Nachspielzeit sogar noch aus.

«Wir waren defensiv gut abgestimmt», sagte Sorg zu einer Tatsache, die dafür besorgt war, dass sich die Muttenzer schwer taten, zu erfolgversprechenden Chancen zu kommen.

«Ich bin trotz der Niederlage mit der Mannschaft zufrieden», sagte Björn Ulli, Trainer des SV Muttenz. Er betonte, dass nicht nur das Spiel, sondern die gesamte vergangene Woche angesichts der Verletzungen der Stammspieler David Gubser und Daniele Zanfrini gegen seine Mannschaft gelaufen war.

Ulli freute sich aber an der Gegebenheit, dass die jungen Spieler in der Spielklasse bestehen können. «Wir hatten bei Spielbeginn fünf A-Junioren auf dem Platz, später waren es sogar sechs», zählte er auf.