Aus den drei ersten Spielen resultierten drei Punkte und daraus der zweite Tabellenplatz hinter GC Amicitia Zürich. Der Vorsprung auf das drittplatzierte Gossau beträgt zwei Zähler. Wäre die Partie am vergangenen Samstag auswärts beim abgeschlagenen Schlusslicht Stäfa nicht verloren gegangen, würde die Punktedistanz zu Gossau sogar schon vier Punkte betragen. 

Platz zwei in der Abstiegsrunde ist gleichbedeutend mit dem direkten Ligaerhalt. Auf die Mannschaft auf Rang drei warten zwei stets äusserst unangenehme Barragespiele gegen den Zweiten der Nationalliga B. Das erste Spiel gegen GC Amicitia Zürich hatte vor knapp zwei Wochen, am Samstag, 13. Februar, in Zürich mit einem 29:29- Unentschieden geendet, wobei der RTV den Ausgleich der Zürcher erst fünf Sekunden vor Schluss hatte hinnehmen müssen. Gelegenheit zum Punktezuwachs bietet sich also diesen Samstag im Heimspiel, ab 18.00 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel.

Stellungnahme der Clubleitung

Nach den Ereignissen rund um den offiziellen Spielbericht zum verlorenen Meisterschaftsspiel der NLA-Abstiegsrunde beim Tabellenletzten Stäfa (21:23) am Samstag, 20. Februar 2016, nimmt die Clubleitung des RTV 1879 Basel wie folgt offiziell Stellung.

Der Bericht bildete die persönliche Meinung des RTV-Medienchefs Meinrad Stöcklin ab und war für einen Vereinsbericht unpassend. Er entspricht nicht dem Vereinsstil und entsprang der Verärgerung des RTV-Medienchefs über die Niederlage. Stöcklin bedauert seine Wortwahl. Vorstandsmitglied Stöcklin und Wernle haben sich zwischenzeitlich ausgesprochen und die Angelegenheit intern ad acta gelegt. Beide werden ihre ehrenamtlichen Kräfte per sofort wieder auf die «Mission Ligaerhalt» konzentrieren. Für den RTV ist die Angelegenheit damit erledigt. Weitergehende Auskünfte oder Interviews dazu werden grundsätzlich keine erteilt.