Es ist der 17. Sieg im 18. Spiel, den der RTV Basel am Mittwochabend feiern konnte. Mit 34:29 schlug der Tabellenführer den lokalen Konkurrenten verdient, aber weniger deutlich als erwartet. 

Während der RTV  in Bestbesetzung antreten konnte, musste der TV Birsfelden unter anderem auf die drei designierten Spielmacher Mikula, Oberli und Galvagno sowie wie weitere Teamstützen wie Sala, Kähr, Jutzeler oder Laube verzichten. Zudem stand Reichmuth mit dem NLA-Team vom HSC Suhr Aarau im Einsatz. Eine schwierige Ausgangslage für den TVB. 

So war der RTV in einer Partie auf einem insgesamt eher überschaubaren Niveau von Beginn an die bessere, klar spielbestimmende Mannschaft und zeigte in der Startphase. Nach zehn Minuten führte das Team von Cheftrainer Samir Sarac mit 10:5 und liess nie grosse Zweifel über die Rangordnung aufkommen.

Auf Seiten der Birsfelder konnte in einer gut besuchten Rankhofhalle bis dahin einzig Müller am rechten Flügel überzeugen. Weil der TVB aber nie aufgab und sich beim RTV gleichzeitig Fehler zu häufen begannen, kam Birsfelden immer wieder heran. Zur Pause stand es 17:14. 

Erst als die Basler einen Gegenstoss zum 31:27 verwerten konnte, schwang das Pendel vollends zugunsten des RTV aus. Am Schluss gewann die etwas cleverere und routiniertere Mannschaft mit 34:29.

Bester RTV-Torschütze war einmal mehr der Liga-Topskorer Rares Jurca mit neun Treffern. Sehr gut aufgelegt waren auch Captain und Routinier Igor Stamenov (5 Tore) sowie Spielmacher Tibor Jurjevic (6).

Somit bleibt der RTV unangefochten an der Tabellenspitze und ein Playoff-Platz dürfte nur noch eine Formsache sein. Der Vorsprung auf den dritten Platz beträgt acht Runden vor Schluss der Qualifikationsphase unter Einberechnung des klar besten Torverhältnisses 12 Punkte (bei noch 16 zu vergebenden Zählern). Derweil muss sich Birsfelden als aktuell Tabellen-Zweitletzter im Kampf gegen den Abstieg auf harte Wochen einstellen. (bz)