Handball

RTV Basel schnuppert am Sieg, gibt ihn aber aus der Hand

Jonas Dell konnte die Niederlage des RTV Basel nicht verhindern. (Archiv)

Jonas Dell konnte die Niederlage des RTV Basel nicht verhindern. (Archiv)

Die Basler Handballer verlieren gegen den TSV St. Otmar St. Gallen knapp mit 24:29. In der Halbzeit führten sie noch mit 13:12.

Das Spiel zwischen dem RTV Basel und dem TSV St. Otmar St. Gallen war ein Spiel, bei dem beide Mannschaften auf Wiedergutmachung aus waren. Beide Teams hatten ihre ersten Spiele nach der EM-Pause nämlich verloren. Die Basler hatten sich nach der klaren Niederlage am Mittwoch zum Ziel gesetzt, eine Steigerung zu zeigen. Die beiden bisherigen knappen Saisonergebnisse gegen St. Gallen und die drei Winter-Neuzugänge liessen zudem auf einen Basler Sieg hoffen. So zeigte sich auch gleich zu Beginn, dass sich dem RTV durch die neuen Spieler mehr taktische Varianten bieten. So verteidigte beispielsweise Jonas Dell für Srdjan Predragovic und zog als zweiter Kreisläufer das Tempospiel im Gegenstoss mit an.

Die Begegnung war in der ersten Halbzeit ausgeglichen. Bei beiden Mannschaften dominierten die Spielmacher das Geschehen -  Andrija Pendic für St. Gallen und Tibor Jurjevic für Basel. Sie dirigierten die Angriffe geschickt, kreierten Chancen für ihre Mitspieler und zeigten sich selbst treffsicher. Für zahlreiche RTV-Spieler stellte sich Jonas Kindler im Tor der St. Galler zudem als grosses Hindernis heraus. Der Torhüter machte mehrfach beste Möglichkeiten der Basler zunichte. Dies führte dazu, dass der RTV sich auch in Überzahlsituationen nicht entscheidend absetzen konnte. Trotzdem gingen die Basler mit einer 13:12-Führung in die Pause.

Der RTV Basel bringt sich um den Sieg

Die Hoffnung auf Punkte wurde direkt nach der Pause weiter geschürt, denn der RTV drehte richtig auf und schien die Weichen frühzeitig auf Erfolg zu stellen. Durch drei schnelle Tore zogen die Basler gar auf 16:12 davon. Doch - wie bereits so oft in dieser Saison -  hielten die Basler die Leistung nicht über 60. Minuten. «Wir haben das Spiel nicht verloren, weil St. Gallen besser war, sondern weil wir die letzten 20 Minuten zu undiszipliniert gespielt haben», befand Neuzugang Jonas Dell nach der Partie. Die eigene Chancenauswertung bleibt somit auch 2020 ein Manko im Spiel des RTV.  «Die Niederlage ist unglaublich bitter, denn wir wollten uns unbedingt mit einem Sieg belohnen», fasste Dell die Gemütslage nach der Partie zusammen.

Der RTV hat acht Spiele vor dem Ende der Qualifikation aktuell neun Punkte Rückstand auf den 8. Platz, der die Klasse sichern und zu den Playoffs berechtigen würde. Ob dieser Ausgangslage scheint es so, als ob der RTV ein Wunder bräuchte, um die Play-Down-Runde noch zu verhindern.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1