In Uster bekundete der ersatzgeschwächte RTV zu Beginn deutlich mehr Mühe als ihm lieb war  und agierte reichlich unkonzentriert bis unmotiviert. Gegen den engagierten und phasenweise etwas gar aggressiven unterklassigen Gegner tat sich die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann bis kurz vor der Pause schwerer als ihr lieb war, konnte sich dann aber bis zum Halbzeitpfiff doch schon etwas auf 15:11 absetzen. 

In der zweiten Halbzeit war dann der RTV die klar spielbestimmende Mannschaft, liess dem Gegner keine Chance mehr und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Auffälligste RTV-Spieler in Uster waren der litauische Nationaltorhüter Aistis Pažemeckas mit einer bärenstarken ersten Halbzeit, der linke Aufbauer Dennis Krause, der als zehnfacher Torschütze brillierte, und der linke Flügel Maurus Basler, der nicht nur mit seinen sechs Treffern beeindruckte. 

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am kommenden Samstag, 13. Oktober 2018, das wichtige Meisterschaftsspiel beim unmittelbaren Tabellennachbarn HC Kriens-Luzern (18:00 Uhr, Krauerhalle Kriens). (mst).