Grotesk: trotz dieser Niederlage verbesserte sich der RTV auf den zweiten Tabellenplatz. Dies, weil der bisherige Zweite, Altdorf, gleichentags höher verlor (bei Siggenthal) und deshalb wegen des schlechteren Torverhältnisses mit dem RTV den Platz tauschte.

Der RTV kam in Baden mit dem aufsässigen, aggressiv, konzentriert, effizient und hochmotiviert agierenden Gegner, der zudem eine sehr offensive Verteidigung praktizierte, von Beginn weg nicht zurecht. Nach einem nervösen Beginn fing sich der RTV jedoch auf, fand aber auch im weiteren Verlauf nie wirklich zu seinem Spiel und agierte zu oft zu ideenlos.

Im Angriff zeigte lediglich Florian Goepfert eine ansprechende Leistung, ansonsten ging nicht viel und Goepferts Kräfte schwanden mit zunehmender Spieldauer. Zu gefallen wusste noch der zweite Torhüter Timon Steiner, der drei von vier Penalties parieren konnte. RTV-Trainer Silvio Wernle muss sich die Frage gefallen lassen, weshalb er in der gesamten zweiten Halbzeit kein einziges Time-Out nahm (um sein Team nochmals frisch zu positionieren) und mehrere Spieler, welche unübersehbar nicht ihren besten Tag hatten, derart lange Spielzeiten erhielten.

Dennoch wäre für den RTV mehr möglich gewesen und die Entscheidung zu Ungunsten des RTV fiel erst in der hektischen Schlussphase.

Nächster Fixpunkt für den RTV ist das Auswärtsspiel am Samstag, 22. November, beim mit dem RTV und Altdorf punktgleichen Tabellenvierten TV Steffisburg (19.30 Uhr). Eine Woche später steigt dann in Basel der Spitzenkampf gegen den Tabellenführer TV Endingen.

Telegramm
STV Baden - RTV 1879 Basel  23:22 (12:11)
Aue, Baden. - 290 Zuschauer. - SR: El Sayed/Rashed (Ägypten / Schiedsrichter-Austausch). - Torfolge: 2:0, 2:2, 4:2, 5:3, 5:5 (15.), 7:5, 7:7, 8:7 (20.), 8:9 (22.), 9:10 (26.), 11:10, 12:11; 15:12, 16:13 (36.), 16:16 (39.), 18:16 (44.), 18:19 (50.), 21:19 (53.), 22:21, 23:21. - Strafen: fünfmal 2 Minuten gegen den STV Baden, viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.
STV Baden: Wyss/Schoch; Schläpfer (6), Bühler (2), Bürki, Schweizer, Legoll (5), Mallien, Hochstrasser, Hauller (4/2), Maag (4), Stalder (1/1), Schmid (1).
RTV 1879 Basel: Stauber/Steiner (für vier Penalties, drei davon gehalten!); Hylken (1), Goepfert (7), Hofstetter, Stamenov (2), Langhein, Basler (1), Wessner, Martinez, Vukelic (9/6), Dannmeyer (1/1), Golubovic, Falkman (1).
Bemerkungen: RTV 1879 Basel komplett, ohne Ebi und Cibere (beide überzählig), setzt Langhein nicht ein. - Steiner hält Penalties von Hauller (33./9:9 und 49./18:18) und Legoll (25./9:9). - Wyss hält Penalties von Vukelic (32./13:12) und Dannmeyer (42./17:16). - Time-Outs: Baden: 22. (8:9), 49. (18:18) und 60. (23:22). RTV 1879 Basel: 18. (7:5).