Handball
RTV Basel unterliegt Pfadi Winterthur im Heimspiel trotz starkem Auftakt

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren am Samstagabend ihr Heimspiel gegen Pfadi Winterthur nach einer schwachen ersten Halbzeit mit 25:31 (10:15) und figurieren nach fünf Meisterschaftsspielen im Mittelfeld der Rangliste.

Merken
Drucken
Teilen
Bei der Heimniederlage gegen Pfadi Winterthur der auffälligste Basler: Bruno Kozina.

Bei der Heimniederlage gegen Pfadi Winterthur der auffälligste Basler: Bruno Kozina.

Uwe Zinke

Im vierten Pflichtspiel innert elf Tagen begann der RTV stark und führte nach sieben Minuten 4:1 und nach zehn Minuten 6:3. Danach geriet das Heimteam jedoch aus dem Tritt, blieb während acht Minuten ohne Treffer, was Pfadi Winterthur konsequent ausnützte und zunächst auf 9:7 und bis zur Pause gar auf 15:10 davon zog.

In der zweiten Halbzeit verwaltete Pfadi Winterthur den zuvor erarbeiteten Vorsprung effizient und hielt den RTV weitgehend auf Distanz. Kurz spannend wurde es nochmals zwischen der 37. und der 43. Minute, als der RTV von 13:20 auf 17:20 verkürzen konnte. Näher kamen die Basler jedoch nicht mehr heran.

Auffälligste Spieler auf dem Platz waren RTV-Aufbauer Bruno Kozina (10 Tore, allerdings aus 18 Versuchen) sowie Pfadi-Kreisläufer Filip Gavranovic mit acht Toren aus acht Versuchen – speziell ihn bekam die RTV-Defensive nie in den Griff.

Nach dieser Niederlage ist der RTV in der Rangliste ins breite Mittelfeld abgerutscht. Nächster Fixpunkt ist am kommenden Samstag, 24. September 2016 (19:30 Uhr), das Auswärtsspiel beim amtierenden Schweizermeister und Champions-League-Teilnehmer Kadetten Schaffhausen. Sein nächstes Heimspiel bestreitet der RTV am Mittwoch, 28. September (20:15 Uhr), gegen den HC Kriens-Luzern.

RTV 1879 Basel – Pfadi Winterthur 25:31 (10:15)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 300 Zuschauer. - SR: Buache/Meyer. - Torfolge: 2:0, 2:1, 4:1 (7.), 5:2, 6:3 (10.), 6:9 (16.), 7:9, 7:11, 8:12 (22.), 10:12 (23.), 10:15 (27.); 11:18, 13:20 (37.), 17:20 (43.), 18:23 (46.), 19:27 (51.), 23:27 (55.), 25:29, 25:31. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, fünfmal 2 Minuten gegen Pfadi Winterthur.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner; Hylkén (1), Berger (2), Goepfert (1), Stamenov (2), Ebi, Cvijetic (1), Basler (1), Kozina (10), Wittlin (1), Jurca (6/1), Schröder, Silas Steiner.

Pfadi Winterthur: Schulz/Vaskevicius (ab 46.); Ott (1), Maros (1), Tynowski (2), Hess (2), Gavranovic (8), Lier (6/4), Vernier (5), Kuduz (1), Jud (4), Freivogel (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Dannmeyer (krank), setzt Timon Steiner, Gerbl und Silas Steiner nicht ein. – 6. (3:1) Hess schiesst Penalty neben das Tor. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 16. (6:9) und 55. (22:27). Pfadi Winterthur: 23. (10:12) und 41. (15:20).

Die nächsten Spiele

Sa 24.9., 19:30 Kadetten Schaffhausen – RTV 1879 Basel (BBC-Arena SH)
Mi 28.9., 20:15 RTV 1879 Basel – HC Kriens-Luzern (Rankhof Basel)
Sa 1.10., Cup, 1/16-Final: RTV 1879 Basel – HSC Suhr Aarau (NLA)
Sa 8.10., 17:30 BSV Bern Muri – RTV 1879 Basel (Mooshalle Gümligen)