Handball

RTV Basel verliert Abwehrschlacht gegen HSC Suhr Aarau

Aarau, 03.11.2019. Sport, Handball. Saison 2019 / 2020. HSC Suhr Aarau - RTV Basel. Tim Aufdenblatten (links, Suhr) gegen Kevin Langhein (rechts, Basel). Copyright by: Alexander Wagner 3.11.2019, Schachenhalle Aarau: Handball NLA, Saison 2019 / 2020:  HSC Suhr Aarau - RTV Basel

Wie schon im Vorjahr machten Tim Aufdenblatten (links) und sein HSC Suhr Aarau dem RTV Basel das Leben schwer.

Aarau, 03.11.2019. Sport, Handball. Saison 2019 / 2020. HSC Suhr Aarau - RTV Basel. Tim Aufdenblatten (links, Suhr) gegen Kevin Langhein (rechts, Basel). Copyright by: Alexander Wagner 3.11.2019, Schachenhalle Aarau: Handball NLA, Saison 2019 / 2020:  HSC Suhr Aarau - RTV Basel

Trotz phasenweise sehr ansprechender Leistung in der Verteidigung verlieren die Basler klar mit 18:25 daheim gegen eine unüberwindbare Defensive Aaraus.

Angesprochen auf den Gegner aus dem Kanton Aargau sprach RTV-Coach Darijo Bagaric im
Interview vor dem Spiel kryptisch von deren „unangenehmem Handball“ und davon, dass dessen Spieler „schnell“ seien. Was genau der Trainer der Basler damit meinte zeigte sich in den folgenden 60 Spielminuten klar und deutlich.

Dass die Abwehr des HSCs Gegentore nicht gerade schätzt, war bereits vor dem Spiel hinreichend bekannt: Nur gerade 20 Gegentore lässt der aktuelle Supercup-Sieger pro Spiel zu und schenkte auch an diesem Abend nichts. Erst nach acht Minuten konnte Basels Topscorer Aleksander Spende mittels Penalty den Ball zum ersten Mal hinter die Aarauer Torlinie befördern. Es sollte bis in die 15. Minute der einzige Torerfolg der Basler bleiben.

Grund hierfür war die taktisch smarte 5-1-Verteidigung angeleitet von HSC-Cheftrainer Mischa Kaufmann. Mit dem Hühnen Tim Aufdenblatten als vorgesetztes Bollwerk und dem rigorosen Abschirmen des Tors ab der Freiwurflinie hatte der RTV Probleme.

Der Ausfall der beiden Kreisläufer Björn Billo und Ismael Bela Esono Mangue machte es zudem schwierig, die entstehenden Lücken in der gegnerischen Verteidigung gekonnt auszunutzen, auch wenn beispielsweise Dennis Krause dies als respektabler Ersatz immer wieder versuchte.

Bei den häufig entstehenden Ballverlusten blieben die Realturner anfällig auf die Gegenstösse der blitzschnellen Flügelspieler Timothy Reichmuth und David Poloz. Auch die ansonsten sehr entschlossene Abwehrleistung der Basler konnte so nicht verhindern, dass man dem gegnerischen Vorsprung stets hinterher rannte. Schlussendlich ging das sechste Saisonspiel deutlich mit 18:25 verloren und der Tabellendritte aus der Aarestadt konnte seine Niederlagenserie in Auswärtsspielen brechen. (sga)

RTV Basel - Suhr Aarau 18:25 (6:13)
Rankhof. – 150 Zuschauer. – SR Jergen/Zaugg. – RTV Basel: Willimann/Kühner/Klauer; Basler, Berger (3), Buob, Engler (1), Karthigaikumar, Karvatski (1), Krause, Ramseier (5), Spende (7/2), Stamenov (1), Voskamp.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1