Handball NLA
RTV erkämpft sich zweiten Heimsieg in Serie – nun kommt es zum Showdown

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel besiegen in der NLA-Abstiegsrunde den GC Amicitia Zürich mit 28:24 (15:12). Somit kommt es am kommenden Mittwochabend, 26. April 2016 (20:30 Uhr, Sporthalle Rankhof), im Heimspiel gegen den TSV Fortitudo Gossau zum ultimativen Showdown. Wer dort gewinnt, erreicht die Barragespiele, wer verliert, steigt direkt in die NLB ab.

Meinrad Stöcklin
Merken
Drucken
Teilen
Der RTV Basel kam gegen GC zum zweiten Heimsieg innerhalb von drei Tagen.

Der RTV Basel kam gegen GC zum zweiten Heimsieg innerhalb von drei Tagen.

Giuseppe Esposito

Im umkämpften Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich war der RTV über weite Strecken die bessere und aktivere Mannschaft und hätte die Partie mit einer besseren Chancenauswertung an sich frühzeitig entscheiden können, ja müssen. Mit dem Pausenresultat von 15:12 für den RTV waren die Zürcher mit einem zugegebenermassen hervorragenden Torhüter Simon Schelling noch sehr gut bedient.

Der weitere Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Mi 26.4., 20:30h, RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau (Rankhof, Basel)

Nach der Pause geriet dann der RTV vorübergehend etwas aus dem Tritt; aus einem 19:16-Vorsprung wurde innert fünf Minuten ein 19:20-Rückstand und der zwingend nötige Heimsieg schien plötzlich fraglich. Doch das von Trainer Silvio Wernle hervorragend eingestellte Team fing sich auf, kämpfte sich zurück und sicherte sich den zweiten kapitalen Heimsieg innert wenigen Tagen mit einer begeisternden Leistungssteigerung in den letzten zehn Minuten.

Acht Minuten vor Schluss (22:22) schien noch jeder Ausgang möglich. Fünf Minuten vor Schluss führte der RTV knapp (24:23), zog danach aber unwiderstehlich davon und kam zum angestrebten Heimsieg, der den nun bevorstehenden Showdown ermöglicht. Am kommenden Mittwoch sind Spektakel und eine rappelvolle Halle garantiert.

Der RTV überzeugte erneut im Kollektiv, aus dem der neunfache Torschütze Florian Goepfert, Routinier Rares Jurca mit sehr wichtigen Toren sowie Torhüter Sebastian Ullrich mit einer Quote von 36 Prozent gehaltenen Bällen sogar noch etwas heraus stachen.

Telegramm

RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich 28:24 (15:12)

Sporthalle Rankhof Basel. - 400 Zuschauer. - SR: Baumann/Cristallo. - Torfolge: 0:1, 1:1, 2:3, 4:3, 4:4, 6:4, 7:5, 9:9, 11:9, 11:10, 14:10, 14:12, 15:12; 15:14, 18:14 (39.), 19:16 (41.), 19:20 (46.), 21:20, 22:22 (52.), 23:23 (55.), 26:23 (57.), 26:24. - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, viermal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Timon Steiner/Stauber; Hylkén, Berger (1), Goepfert (9), Hofstetter, Cvijetic (5), Basler (2), Kozina (3), Dannmeyer (1), Wittlin, Jurca (7/4), Schröder.

GC Amicitia Zürich: Schelling/Jonas Steiner (für einen Penalty/57.); Engler (1), Müller (1), Fröhlich (10), Suter (4), Santoro, Laszlo (2), Frietsch (1), Antunovic, Quni (5), Eichenberger.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Stamenov (krank), Ebi und Gerbl (beide verletzt) und Ahmetasevic (gesperrt), setzt Timon Steiner und Stauber nicht ein. - GC Amicitia Zürich ohne Wick, Leitner und Schild (alle verletzt), setzt Antunovic und Eichenberger nicht ein. - 15. (7:6) Schelling hält Penalty von Jurca. 31. (15:12) Goepfert schiesst Penalty an die Latte. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 21. (9:9), 43. (19:19) und 59. (27:24). GC Amicitia Zürich: 26. (14:10), 52. (22:21) und 57. (25:23).