Handball
RTV haarscharf an Überraschung vorbei

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel setzten nach der Niederlagen-Serie der letzten Woche ein starkes Zeichen und verloren das Heimspiel gegen den Finalrunden-Teilnehmer und Vize-Schweizermeister St. Otmar St. Gallen ganz knapp mit 27:29.

Merken
Drucken
Teilen
Max Dannmeyer (links) brillierte mit sieben Toren gegen den Vize-Schweizermeister St. Otmar St. Gallen.

Max Dannmeyer (links) brillierte mit sieben Toren gegen den Vize-Schweizermeister St. Otmar St. Gallen.

foto-net / Alexander Wagner

Zur Pause hatte der extrem ersatzgeschwächte RTV nach einer bis dahin hervorragenden Leistung 19:14 geführt und ging letztlich nur haarscharf an einer Überraschung vorbei. Der RTV verbleibt zwar auf dem zweitletzten Tabellenplatz, die Leistung gegen St. Otmar St. Gallen macht aber trotz der Verletzungsmisere Mut.

Was der RTV in der ersten Halbzeit trotz der Abwesenheit von fünf verletzten, zentralen Teamstützen zeigte, war etwas vom Besten in der gesamten Qualifikationsphase seit Ende August. Das Team von Trainer Silvio Wernle agierte hochkonzentriert, motiviert und effizient und erzielte bis zur Pause beachtliche 19 Tore. Leider ging dem RTV in der Folge mit zunehmender Spieldauer buchstäblich die Luft aus.

In der zweiten Halbzeit fehlte die Kraft

Die Entscheidung fiel zwischen der 42. und 51. Minute, als der RTV beim Spielstand von 22:19 während neun Minuten ohne Torerfolg blieb und die St. Galler auf 24:22 davonzogen. Der RTV schaffte in der Folge zwar noch mehrmals den Ausgleich, hatte aber schliesslich nicht mehr die Kraft, der Partie nochmals die entscheidende Wende zu seinen Gunsten zu geben. So ging die zweite Halbzeit schliesslich mit 8:15 an die Ostschweizer, welche letztlich zu einem schmeichelhaften Sieg kamen.

Auffälligste Spieler im RTV-Team, das endlich wieder einmal primär als Kollektiv überzeugte, waren der siebenfache Torschütze Max Dannmeyer, Torhüter Sebastian Ullrich sowie Kreisläufer Michael Schröder (sechs Tore), der wiederholt hart einstecken musste.

Nächster Fixpunkt, zum Abschluss der NLA-Qualifikationsphase, bildet am kommenden Samstag, 19. Dezember 2015, das Heimspiel gegen Wacker Thun (18.00 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel). Am Dienstag, 22. Dezember 2015 (20.00 Uhr), steigt dann noch der prestigeträchtige Cup-Knüller auswärts beim NLB-Club TV Möhlin.

RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen 27:29 (19:14)

Sporthalle Rankhof. - 200 Zuschauer. - SR: Meier/Hennig. - Torfolge: 0:1, 1:2, 3:2, 4:4, 5:5 (8.), 7:5 (11.), 9:7, 9:8 (13.), 11:8 (16.), 11:10 (18.), 14:10 (23.), 15:11, 15:12 (26.), 17:12 (29.), 19:14; 19:15, 20:15, 20:17, 21:17 (36.), 22:19 (42.), 22:24 (51.), 24:24 (52.), 24:26 (53.), 25:27 (54.), 27:27 (57.), 27:29 (59.) - Strafen: einmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, zweimal 2 Minuten (inkl. direkte Disqualifikation gegen Trainer Predrag Borkovic/28./16:12) gegen den TSV St. Otmar St. Gallen.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Stamenov (3), Ebi (1), Langhein, Wessner (1), Basler, Kozina (5), Dannmeyer (7), Kaiser (4/2), Schröder (6).

St. Otmar St. Gallen: Galia/Kindler (12.-30.); Brücker (4), Ramadani, Hörler (2), Ryser, Petrig, Babak (9/1), Geisser (2), Jurilj, Szymanski (5), Wetzel (2), Milovic (5).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca, Goepfert, Hylken, Vukelic, Martinez und Kujan (alle verletzt), setzt Steiner nicht ein. - TSV St. Otmar St. Gallen ohne Banic (krank) und Engels (verletzt), setzt Ryser und Jurily nicht ein. - 20. (11:10) Babak schiesst Penalty an den Pfosten. 44. (22.20) Galia hält Penalty von Kaiser. - 43. (22:19) Brücker mit Knieverletzung (links) ausgeschieden. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 26. (15:12), 40. (21:19) und 48. (22:22). - St. Otmar St. Gallen: 11. (7:5), 55. (25:27) und 60. (27:29).