Handball
RTV nimmt erfolgreich Revanche an HSC Suhr-Aarau

In der ersten Halbzeit spielte nur eine Mannschaft: Der RTV Basel. Suhr-Aarau drehte in der zweiten Hälfte mächtig auf. Doch die wichtigen zwei Punkte blieben in Basel. Das Endresultat lautet 31:29.

Ilan Olstein
Merken
Drucken
Teilen
Der RTV Basel mit Goalie Pascal Stauber versalzt Aarau die Suppe.

Der RTV Basel mit Goalie Pascal Stauber versalzt Aarau die Suppe.

Alexander Wagner

Als Basels Ersatztorwart Nicholas Satchwell in der 19. Minute für einen Siebenmeter ins Tor stand und den Penalty von Björn Navarin mit einem sehenswerten Reflex parierte, ging ein Ruck durch den RTV. Die akut abstiegsgefährdeten Aargauer waren in dieser Phase den Baslern deutlich unterlegen und konnten dank Björn Navarin, der heute nicht weniger als 13 Tore erzielte, den Anschluss noch einigermassen halten.

Die Realturner führten bis zur 27. Minute mit 18:11 und überraschten den Gegner mit einer sehr hohen Deckung. Der HSC Suhr Aarau fand kaum einmal die gewünschten Räume und mussten ihre Treffer hart erarbeiten. Gleichzeitig standen die Bebbi defensiv sehr solide.

Nach der Pause blieb die Partie lange ausgeglichen. Nur der Abstand blieb der gleiche. Der Treffer von Mirko Milasevic zum 25:20 (42.) wirkte dann aber wie eine Initialzündung. Der HSC holte Treffer um Treffer auf. Mit vielen Unkonzentriertheiten liessen die Basler ihren Gegner herankommen. In der 47. Minute gelang Aauraus Joel Kaufmann das Tor zum 26:24.

HSC dreht auf

Es war der Auftakt zu einer spannenden und hitzigen Schlussphase, in der die Realturner mit Pascal Stauber einen grandiosen Rückhalt in ihren Reihen wussten. Das Spiel wog nun hin und her. Viele Schiedsrichterentscheidungen wurden auf beiden Seiten heftig diskutiert. Als der sehr auffällige Mischa Hofstetter in der 51. Minute seinen achten von neun Treffern zum 29:25 erzielte, war das Spiel entschieden.

Die mitgereisten HSC-Fans gaben zwar noch einmal alles, doch es reichte nicht mehr und die wichtigen zwei Punkte blieben in Basel. Das Endresultat lautete 31:29 (19:13). Dieses Resultat widerspiegelt vor allem die frappante Leistungssteigerung der Aargauer in der zweiten Hälfte. Die Mannschaft von Trainer Patrik Fend bot eine kämpferisch einwandfreie Leistung. Das Tüpfelchen auf dem I fehlte zwar, doch in Anbetracht der Stärke des Basler Kaders, durfte auch nach dem Sieg im Hinspiel der Abstiegsrunde kein Vollerfolg erwartet werde. Für Beide Mannschaften geht es nun weiter im Kampf um den Ligaerhalt. Der RTV kann nach diesem Sieg die Ferien bald planen und für den HSC Suhr Aarau wird es immer schwieriger die Barrage noch zu erreichen.