Handball
RTV spielt gut gegen Kriens-Luzern, verliert aber trotzdem

Der RTV Basel zeigt gegen den HC Kriens-Luzern eine gute Leistung, trotzdem verliert das dezimierte Team gegen die Zentralschweizer mit 26:30.

Meinrad Stöcklin
Drucken
Teilen
Der RTV überzeugte als Kollektiv.

Der RTV überzeugte als Kollektiv.

Hans Peter Schlaefli

In der zweitletzten Runde der Qualifikationsphase verloren die erneut ersatzgeschwächten NLA-Handballer des RTV 1879 Basel das Auswärtsspiel beim Finalrunden-Teilnehmer HC Kriens-Luzern mit 26:30 (11:12), zeigten aber in Anbetracht der Umstände eine hervorragende Leistung. Mit etwas mehr Wettkampfglück und einer besseren Effizienz wäre in der Innerschweiz ein Punktgewinn durchaus dringelegen.

Beim RTV konnten die angeschlagenen Bruno Kozina (Topskorer), Florian Goepfert und Yannick Ebi nicht mittun. Somit war die Personaldecke einmal mehr sehr dünn. Assistenztrainer Patrice Kaufmann, der die Mannschaft für den abwesenden Cheftrainer Joop Fiege (EHF-Trainerkurs in Schweden) betreute, machte aus der Not eine Tugend und stellte das dezimierte Team hervorragend ein.

Nach einer Führung zu Beginn geriet der RTV in der ersten Halbzeit vorübergehend in Rückstand, schaffte aber in der Folge vor und nach der Pause wiederholt den Ausgleich. Eine kurze, fünfminütige Schwächephase zwischen der 37. Minute (14:14) und 42. Minute (15:20) war gegen den grundsoliden Gegner letztlich bereits eine Vorentscheidung. Der RTV gab danach zwar nie auf, überzeugte als Kollektiv, kämpfte sich mit zunehmender Spieldauer wieder heran und verkürzte drei Minuten vor Schluss auf 26:28. Die Aufholjagd kam aber schliesslich eine Spur zu spät.

Nächster und letzter Fixpunkt in diesem Jahr bildet am kommenden Samstag, 17. Dezember 2016, 18:00 Uhr, das im Hinblick auf die Abstiegsrunde (ab Februar 2017) äusserst wichtige Auswärtsspiel beim nach wie vor sieglosen, aber zuletzt erstarkten Schlusslicht Gossau.

HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel 30:26 (12:11)

Sporthalle Maihof, Luzern. – 500 Zuschauer. – SR: Brunner/Salah. – Torfolge: 0:1, 1:2 (3.), 3:2, 3:3 (6.), 6:3 (13.), 6:5, 7:5, 7:7 (20.), 9:9 (26.), 11:9 (28.), 12:11; 13:11, 13:13, 14:14 (37.), 18:14 (40.), 20:15 (42.), 22:16 (45.), 22:18, 25:20, 27:22 (54.), 28:26 (58.), 30:26. - Strafen: je dreimal 2 Minuten gegen beide Mannschaften.

HC Kriens-Luzern: Portmann/Bar (ab 31.); Fellmann, Wipf (3), Blättler, Vögtli (1), Brücker (5), Stankovic (4/2), Ramseier (5), Radovanovic (4), Schramm, Hofstetter (8).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Hylkén (1), Berger, Goepfert, Stamenov (5), Ebi, Gerbl (1), Cvijetic (4), Waeghe (1), Basler (1), Dannmeyer, Wittlin (5), Jurca (6), Schröder (2).

Bemerkungen: HC Kriens-Luzern ohne Spengler (verletzt). - RTV 1879 Basel ohne Kozina (verletzt), setzt Steiner, Goepfert und Ebi (beide angeschlagen) nicht ein. - Time-Outs: HC Kriens-Luzern: 24. (8:8), 50. (23:19) und 59. (29:26). - RTV 1879 Basel: 28. (11:9), 42. (20:15) und 59. (29:26).

Aktuelle Nachrichten