Eine erste Chance dazu bietet sich an diesem Samstag, 30. März 2019 (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel), im Heimspiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn GC Amicitia Zürich. Fünf Tage später, am Donnerstag, 4. April, trifft dann der RTV am gleichen Ort noch auf das aktuelle Tabellen-Schlusslicht TSV Fortitudo Gossau.

Die Ausgangslage ist also klar. Im Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich gilt für den RTV nur der Sieg. Gewinnt der RTV diese Partie und holt Gossau im Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer HC Kriens-Luzern (ab 17:30 Uhr) nicht mehr als einen Punkt, steht der RTV eine Runde vor Schluss definitiv und uneinholbar als Tabellenzweiter und somit als Playoff-Teilnehmer fest. Bei allen anderen Konstellationen würde sich die Entscheidung im Kampf um Platz zwei auf den letzten Spieltag verschieben.

Die Teams auf den beiden letzten Plätzen bestreiten im weiteren Saisonverlauf ein Playout (best of 5) und der Verlierer steigt in die NLB ab. Die Teams auf den Plätzen 1 und 2 bestreiten die Meister-Playoffs und treffen in einer best-of-3-Runde auf den Erst- respektive Zweitplatzierten der NLA-Finalrunde (aktuell Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur). Hochspannung ist also garantiert.