Handball

Rücktrittsgerüchte machen die Runde: Der RTV Basel verliert ohne Trainer Christian Meier gegen Kriens-Luzern

Christian Meier war heute nicht bei der Mannschaft an der Seitenlinie. Er soll am Samstagabend zurückgetreten sein.

Christian Meier war heute nicht bei der Mannschaft an der Seitenlinie. Er soll am Samstagabend zurückgetreten sein.

Der 20. Spieltag der SHL führte den RTV Basel zum HC Kriens-Luzern. Der Tabellendritte aus Luzern errang dabei einen zu keiner Zeit gefährdeten Heimsieg. Der RTV verliert die Partie deutlich mit 31:21 (17:10). Trainer Christian Meier fehlte an der Seitenlinie. Er soll nach dem Abschlusstraining zurückgetreten sein, doch der RTV will dieses Gerücht nicht bestätigen.

Wo war Christian Meier? Auf der Trainerbank des RTV nahmen diesmal der eigentliche Co-Trainer Patrice Kaufmann und Teammanager Oliver Haevel Platz. Nicht aber der eigentliche Cheftrainer Christian Meier. Er fehlte auf der Kommandobrücke. Aus Mannschaftskreisen war zu Hören, dass Meier nach dem Abschlusstraining seinen Rücktritt verkündet habe. Dieses Gerücht wollte der RTV jedoch nicht bestätigen. Die Abwesenheit in Luzern sei, gemäss Haevel, aus privaten Gründen erfolgt und abgesprochen gewesen. 

Die Abwesenheit des Cheftrainers schien die Mannschaft des RTV jedoch sichtlich zu beeinträchtigen. Jedenfalls spielten die Basler keine gute Partie. Nur bis zum 3:2 (7.) hielt der RTV mit. Danach setzte sich Kriens Tor um Tor ab und erhöhte den Vorsprung kontinuierlich. Der RTV schien keine Antworten auf die aggressive Luzerner Deckung und deren schnelle Gegenstösse parat zu haben. Patrice Kaufmann wechselte durch und probierte viel, konnte jedoch mit seinen Massnahmen keine deutliche Leistungssteigerung erreichen. «Jeder Spieler sollte für die nächsten Spiele Spielpraxis erhalten», kommentierte Haevel die Rochaden nach der Partie. Im Endeffekt resultierte jedoch eine wohlverdiente 17:10 Pausenführung für Luzern.

Der verunsicherte Auftritt der Basler setzte sich auch in der 2. Halbzeit fort. Nach 45. Spielminuten stand es 24:15 für die Gastgeber und das Spiel war bereits gelaufen. Die Luzerner nutzten den Umstand, gaben Ihren Ersatzspielern Einsatzzeit und nahmen ebenfalls das Tempo aus ihrem Spiel. Letztendlich führte dies trotzdem zu einer deutlichen und diskussionslosen 31:21-Niederlage für den RTV. «Eine Mannschaftsleistung, bei der sich jeder verrissen hat und den Sieg unbedingt wollte, haben wir heute zu wenig gesehen», konstatierte Haevel nach der Partie selbstkritisch. Eine Reaktion des Teams im nächsten Spiel ist jedenfalls notwendig.

Am Samstag geht es für den RTV zum Tabellennachbarn aus Endingen. Auch dort wird das Team nur mit einer Leitungssteigerung bestehen können. Die Qualifikation für die Play-Offs wollen die Basler jedenfalls noch nicht aufgeben. «Solange es möglich ist, probieren wir natürlich alles», bekräftigte Haevel.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1