Am 7.11.2015 nachmittags um 13.30 Uhr gastiert die Spielvereinigung St. Gallen-Appenzell im Vitis in Allschwil. Die Ostschweizer sind nach drei Spielrunden alleiniger Tabellenführer in der NLA. Ein spannungsreiches Match ist vorprogrammiert. Der SC Uni Basel trifft im Rahmen dieser Begegnung zudem auch auf einen alten Bekannten. Seit einigen Jahren spielt der ehemalige Spieler von Uni Basel, Agung Ruhanda, zusammen mit seiner Frau erfolgreich in der Ostschweiz. An der Seite von Ruhanda sind Thomas und Christoph Heiniger sowie Kusumah Sandi Darma bei den Herren im Einsatz.

Bei den Damen sind es Yuswandari Aprilla und Celina Burkart, die für die Ostschweizer für die nötigen Punkte sorgen sollen. Der SC Uni Basel Badminton hat auf diese Saison neu Ivan Rusev aus Bulgarien und Paul van Rietvelde aus Schottland verpflichtet. Vor allem Ivan Rusev hat in den ersten drei Runden gezeigt, dass er eine wertvolle Verstärkung darstellt. Er gewann zwei seiner drei Einzel und verlor im ersten Spiel in Yverdon nur knapp gegen den sehr erfahrenen Jan Fröhlich. Eine grosse Teamstütze ist auch das Damendoppel mit Marion Gruber und Sanya Herzig. Beide haben diese Saison noch kein Spiel verloren. In der letzten Saison gelang Basel im letzten Spiel auswärts gegen St. Gallen ein überraschender 5:3-Erfolg. Die Begegnung vom kommenden Samstag verspricht folglich ein Highlight zu werden. Spiele gegen die Ostschweizer gehören immer zu den besonderen „Leckerbissen“ im Badminton.

Die Form von Tafers-Fribourg

Die Freiburger sind schlecht in die Saison gestartet und stehen zurzeit auf dem letzten Tabellenplatz, daher muss von Basler Seite ein Sieg her. Allerdings hat Fribourg bisher hauptsächlich gegen eher starke Teams antreten müssen (Yverdon / St. Gallen-Appenzell), was die momentane Schlussposition in der Rangliste etwas relativiert. Uni Basel darf die Mannschaft daher auf gar keinen Fall unterschätzen.
Im Einzel und im Herrendoppel spielt mit Kieran Merrilees ein starker Ausländer aus Schottland bei den Westschweizern und auf den anderen Positionen ist Tafers Fribourg ebenfalls stark besetzt.
Auch hier ist ein sicherlich spannendes und knappes Spiel zu erwarten. Das Spiel beginnt am 8. November 2015 um 15.00 Uhr ebenfalls in Allschwil im Vitis Tenniscenter.

Offener Ausgang bei NLB-Equipe

Am Sonntag, 8.11.2015 spielt die NLB Equipe um 11.30 Uhr zudem als Auftakt gegen den BC Uzwil Somit kommt es auch hier zu einem Duell Nordwest- gegen Ostschweiz. Lassen wir uns überraschen, wer am Ende als Sieger vom Feld gehen wird.