1. Liga
Schlechter Lohn für die Muttenzer Fussballer trotz einer Führung

Die Baselbieter verlieren gegen den formstarken FC Baden trotz Führung noch mit 1:3. Der FC Baden bewies schon in der Startphase, dass er so etwas wie die Mannschaft der Rückrunde ist, und bislang nur gegen Leader Old Boys als Verlierer vom Platz gehen mussten.

Paul Ulli
Merken
Drucken
Teilen
Impressionen vom Fussballspiel Muttenz gegen Baden
4 Bilder
Ermir Amiti (rechts) gegen Emir Sinanovic
Marc Tanner verfolgt von zwei Badenern
Manuel Jenny (links) gegen Badens Emir Sinanovic

Impressionen vom Fussballspiel Muttenz gegen Baden

Kenneth Nars

Nach dem ersten Eckball für die Gäste schien die Führung perfekt. Oldie und Topskorer Rainer Bieli kam im Strafraum zum Kopfball, Muttenz-Torhüter Steven Oberle war gegen den perfiden Aufsetzer chancenlos - doch Florent Pepsi stand am Pfosten goldrichtig und verhinderte mit seiner Rettungstat einen frühen Rückstand des Heimteams.

Muttenzer hatten die Führung auf dem Fuss

Diese Aktion weckte die Muttenzer und zehn Minuten später hatten sie ihrerseits die Führung auf dem Fuss. Besser gesagt hatte Elmi Shashivari den Treffer bereits erzielt, doch wurde dieser vom Schiedsrichter annulliert, da der Torschütze beim Abspiel von Sven Jegge knapp im Abseits stand. Auch in der Folge zeigten die Gäste, dass sie nach dem Trainerwechsel zu Francesco Gabriele gegenüber der Vorrunde erstarkt sind. Das Spiel blieb auch im weiteren Verlauf für die Zuschauer äusserst attraktiv, da beide Mannschaften auch spielerisch zu überzeugen wussten.

Alle Tore in der zweiten Halbzeit

Unglücklich dann die Aktion in der 40. Minute. Nach einem hohen Flankenball in den Muttenzer Strafraum prallten ein Badener Angreifer und Goalie Oberle heftig zusammen. Der Muttenzer blieb minutenlang liegen und musste, nachdem der Unparteiische nach Rücksprache mit den Badenern die Halbzeit frühzeitig beendete, mit einer tiefen Platzwunde am Kopf ärztlich versorgt werden.

Dominik Kurt kam an seiner Stelle ins Spiel. Dieser konnte sich schon bald auszeichnen und einen Kopfball von Rexhep Saqi entschärfen. Danach ging es Schlag auf Schlag. Zuerst sorgten die beiden Muttenzer Verteidiger Andrin Brügger und Marc Tanner mit ihrer Kopfballstafette für die Muttenzer Führung.

Badens Trainer reagierte und wechselte Michael Koch und Nikola Marjanovic ein (62.). Und nur vier Minuten später führten die Gäste mit 2:1. Als Torschützen zeichneten Bieli und der eben erst eingewechselte Koch.

Glanzparade von Cyril Schneider

Die Muttenzer warfen jetzt alles nach vorne und es brauchte zehn Minuten vor Schluss eine Glanzparade des bis dahin wenig geprüften Cyril Schneider, um den Ausgleich durch Valon Mernica zu verhindern.

Marjanovic sorgte mit seinem Treffer in der Schlussminute für die Entscheidung. Muttenz-Trainer Atilla Sahin sah ein gutes Spiel seiner Mannschaft: «Nur dass wir den nicht unverdienten Vorsprung so schnell verspielten, war etwas naiv. Ein Remis hätte den Leistungen der beiden Teams entsprochen.»