Es war ein schwacher Auftritt der Basler, die offensiv mehr als eine Gruppe von Einzelspieler denn als geschlossene Einheit auftraten. Gegen die kompakt und diszipliniert agierenden Westschweizer tat man sich entsprechend schwer in der Chancenkreation. Und was rausschaute, setzte Simon von Allmen an den Pfosten oder vergab Tobias Mohr alleine vor Guillaume Oberson. Auf der Gegenseite überzeugte Montreux, auch dank gütiger Mithilfe von RHCB-Keeper Patrick Mühlheim, mit einer hohen Portion Effizienz und lag zur Pause vorentscheidend mit 4:0 vorne.

Resultatkorrektur in der Schlussphase

Dass sich Basel in der Pause nochmals zusammenraufte, deutete der erste Treffer nach knapp zwei Minuten an. Von Allmen lenkte einen Distanzschuss von Guido Pellizzari erfolgreich ab. Doch es folgten die gleichen Fehler aus der ersten Halbzeit, Montreux wurde zum Toreschiessen eingeladen und profitierte von teils haarsträubenden Fehlern der Bebbi. Weil Mühlheim zwischen den Pfosten besser ins Spiel fand und vorne in den letzten Minuten Tobias Mohr per Penalty und Alberto Garcia mittels Stochern die Kugel noch über die Linie brachten, konnte resultatmässig die Niederlage im Rahmen gehalten werden.

Durch die klare Niederlage muss sich der RHC Basel vorerst auf die Verteidigung von Rang 3 konzentrieren, der Rückstand auf Montreux beträgt im Moment sieben Punkte. Allerdings hat Rot-Blau auch zwei Spiele weniger als die Waadtländer.