Eishockey

Sharks-Captain Voegele beendet überraschend seine Karriere

Basel-Captain Stefan Voegele (links) gibt bei seinem 401. Spiel seinen Rücktritt vom Spitzensport. Foto: Kenneth Nars

Basel-Captain Stefan Voegele (links) gibt bei seinem 401. Spiel seinen Rücktritt vom Spitzensport. Foto: Kenneth Nars

Am Dienstag spielte er sein 400. Spiel für den EHC Basel, nun tritt der 30-Jährige überraschend zurück. Grund ist ein Bandscheibenvorfall, der ihm schon lange zu schaffen macht. Morgen beim Heimspiel gegen Lausanne wird der Captain verabschiedet.

Der 30-jährige Stürmer Stefan Voegele beendet morgen Freitag beim Heimspiel gegen den HC Lausanne seine aktive Sportkarriere. Ab Montag wird er die Verantwortung für den Bereich Marketing und Sponsoring auf der Geschäftsstelle der EHC Basel AG übernehmen.

Wiederkehrende Rückenprobleme

Grund für diesen Entscheid sind immer wiederkehrende Probleme mit seinem Rücken. Diese haben ihn regelmässig zu Regenerationspausen und reduzierten Trainings gezwungen. Nach eingehenden Untersuchungen im Sommer wurde ihm von unabhängigen Spezialisten nahe gelegt, per sofort mit dem Spitzensport aufzuhören. Der Captain der EHC Basel Sharks hat sich zu dem Zeitpunkt noch gegen diesen Schritt entschieden. Seit dem Sommer fanden Gespräche mit der Klubleitung statt, um Möglichkeiten für die Zeit nach seiner Karriere zu suchen.

Bald diplomierter Marketingmanager

Stefan Voegele hat sich nach seiner Rückkehr von Rapperswil nach Basel intensiv um seine berufliche Zukunft gekümmert, Mitte des nächsten Jahres schliesst er seine Weiterbildung zum eidg. dipl. Marketingmanager HF ab.

Die EHC Basel AG bedauert den Abgang im sportlichen Bereich sehr, freut sich aber gleichzeitig über den Entscheid von Stefan Voegele, weiterhin im Dienste des «EHC-Projektes» zu stehen.

Verabschiedung bereits morgen

Morgen nach dem Spiel gegen den HC Lausanne wird Stefan Voegele offiziell als Spieler verabschiedet. Das ganze Team der EHC Basel AG dankt Stefan Voegele ganz herzlich für seinen stets vorbildlichen Einsatz in den letzten Jahren.

Meistgesehen

Artboard 1