Eishockey
Sharks schaffen mit drei Schirjajew-Treffern die Wende zum Guten

Trotz eines 0:2-Rückstandes nach 26 Minuten gewinnen die Basel Sharks zum vierten Mal in dieser Saison gegen den HC Thurgau. Diesmal mit 5:2.

Martin Merk
Merken
Drucken
Teilen
Schirjajew traf drei Mal.

Schirjajew traf drei Mal.

zinke

Obwohl der HC Thurgau Tags zuvor seinen kanadischen Stürmer Marco Charpentier als Sparmassnahme nach Martigny ziehen liess, waren die Ostschweizer auch dieses Mal eine Knacknuss für die Basel Sharks. Bei Spielmitte waren es die unter dem Strich klassierten Thurgauer, die in Führung lagen. Alain Bahar traf im ersten Drittel nach einem erfolglosen Powerplay und der Ex-EHC-Stürmer Thomas Nüssli traf in der 27. Minute nach einem Querpass von Andreas Küng ins offene Tor.

Ausgleich innerhalb von 199 Sekunden

Eher entgegen dem Spielverlauf setzte Jewgeni Schirjajew in der 32. Minute zu seiner Hattrick-Show an. Er verkürzte mit einem Kontertor und drei Minuten später wendete sich das Blatt als der Neuenburger mit ukrainischen Wurzeln auch noch den Ausgleich schaffte. Der HC Thurgau konnte zwar mit einem Powerplay ins Schlussdrittel starten, doch wenig später erhielten die Basler eine Chance mit einem Mann mehr auf dem Eis. Die Sharks spielten die Thurgauer aus und Frunz brachte die Gäste nach weniger als zwei Spielminuten in Führung. Damit war den Thurgauern das Genick gebrochen.

Langenthal der nächste Gegner

In der 50. Minute erhöhte Wesley Snell mit einem Weitschuss und Schirjajew komplettierte seinen Hattrick mit einem Schuss ins leere Tor 17 Sekunden vor der Schlusssirene. Nach einer schwachen letzten Woche konnten die EHC Basel Sharks damit gegen die Kellerkinder Sierre und Thurgau sechs Punkte holen und den sechsten Rang anvisieren. Heute (20 Uhr) kommt mit dem Tabellendritten SC Langenthal aber ein schwererer Gegner in die St. Jakob-Arena.

Bonnet kommt bis Ende Monat

Während Martin Höhener den umgekehrten Weg ging, kommt vom HC Ambrì-Piotta leihweise bis Ende Monat der Verteidiger Julien Bonnet nach Basel und soll heute erstmals spielen. Für ihn ist es eine Rückkehr, hat er doch bereits letzte Saison mehrheitlich in Basel gespielt. Zudem hat Kim Scheidegger seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert. Dafür fiel vor dem Spiel der Torhüter Melvin Nyffeler mit Adduktorenproblemen aus. In der Schlussphase fiel zudem Topscorer Jonathan Roy aus, nachdem er von einem Gegner in einer ungeahndeten Aktion am Kopf getroffen worden war.