Biathlon

Sieben Podestplätze für die regionalen Biathletinnen und Biathleten

Die erfolgreichen Biathletinnen und Biathleten aus der Region.v.l.n.r. Matthias König, Janick Schaub, Aline König, Seraina König, Annatina Bieri.

Die erfolgreichen Biathletinnen und Biathleten aus der Region.v.l.n.r. Matthias König, Janick Schaub, Aline König, Seraina König, Annatina Bieri.

Seraina König, Aline König, Annatina Bieri und Janick Schaub vom SSC Riehen überzeugten am internationalen Biathlon-Rennwochenende im Südschwarzwald mit starken Leistungen und sorgten aus regionaler Sicht für die Glanzpunkte.

Der Biathlon-Sport mit der Kombination aus Langlauf und Schiessen erlebt im Nachwuchsbereich einen erfreulichen Aufschwung. Dies belegt die hohe Beteiligung am internationalen Biathlon-Rennwochenende, das die Langlaufgruppe Lausen und der Ski- und Sportclub Riehen im Nordic-Center Notschrei erfolgreich durchführte.

Die Rekordzahl von 140 Biathletinnen und Biathleten aus der Schweiz und auch aus Deutschland startete bei hochwinterlichen Verhältnissen zu einem Sprintwettkampf und zu einem Massenstartrennen im Rahmen des Leonteq Biathlon Cups 2015.

Die Leistungen der überwiegenden Mehrheit der Nachwuchsathletinnen und Nachwuchsathleten waren sowohl im läuferischen, wie auch im schiesstechnischen Bereich überzeugend. Insbesondere im Sprintwettbewerb, der bei dichtem Schneefall ausgetragen wurde, erbrachte der Grossteil der Teilnehmenden starke Schiess-Resultate.

Während die jüngsten Teilnehmenden der Kategorien U13 und U15 auf den Langlaufpassagen ohne Waffe unterwegs waren und am Schiesstand ihr Luftgewehr zum Schiessen entgegen nehmen konnten, liefen die älteren Biathletinnen und Biathleten ab Kategorie Jugend die gesamte Strecke mit der Kleinkaliberwaffe am Rücken.

Starke Leistungen der Regionalen

Aus regionaler Sicht sorgten drei Athletinnen und ein Athlet des Ski- und Sportclubs Riehen für Aufsehen. Sie erkämpften sich an den zwei Wettkampftagen gleich sieben Podestplätze. In der Kategorie Mädchen U15 siegte die 14-jährige Seraina König aus Giebenach mit einer soliden Schiessleistung und einer bemerkenswerten Laufleistung im Sprintwettkampf.

Im Massenstartrennen schaffte sie es trotz sechs Strafrunden auf den dritten Platz. Ihre um zwei Jahre ältere Schwester Aline erzielte mit der Kleinkaliberwaffe ebenfalls sehr starke Leistungen. In beiden Rennen erreichte sie hinter ihrer Innerschweizer Kollegin Flavia Barmettler den zweiten Rang, beide Male vor ihrer Vereinskollegin Annatina Bieri aus Liestal und mit deutlichem Vorsprung vor den weiteren Konkurrentinnen.

Ebenfalls mit den Besten mithalten konnte Janick Schaub aus Ziefen. Dem 17-Jährigen gelang ein ausgezeichneter Sprintwettkampf. Als Dritter schaffte er es in der Kategorie Jugend 1 aufs Podest. Im Massenstartrennen verpasste er dieses als Vierter um nur 30 Sekunden. Einen sechsten Platz erreichte der Liestaler Matthias König im Sprintrennen der Junioren, bei dem die schnellsten Drei nur gerade um vier Sekunden voneinander getrennt waren.

Für Mut belohnt

Als das Organisationskomitee unter Präsident Hansjürg Dolder drei Tage vor dem Anlass entschieden hatte, die Rennen durchzuführen, lag im Nordic-Center Notschrei erst wenig Schnee.

Grosse Neuschneemengen und ein sonniger Wintertag belohnten die organisierenden Vereine, die Langlaufgruppe Lausen und der Ski- und Sportclub Riehen, für diesen mutigen Entscheid.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1