Die Partie verlief bis zur 22. Spielminute ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Leimentaler Gastgeberinnen (10:8). Danach war es die hervorragend aufgelegte Angela Krieger (11 Tore), die bis zur Pause mit vier Toren in Serie vorentscheidend auf 14:9 stellen konnte.

Spielgeschehen mehrheitlich im Griff

Auch im zweiten Durchgang hatten die Baselbieterinnen das Spielgeschehen mehrheitlich im Griff. In der letzten Viertelstunde sündigte Leimental vor allem im Abschluss, sodass die Gäste aus Emmen trotz zwischenzeitlicher 8-Tore-Führung der Einheimischen in der 56. Minute nochmals auf vier Tore herankamen. Zu mehr reichte es den Luzernerinnen aber nicht und die Leimentalerinnen konnten sich zum fünften Mal in Serie als verdiente Siegerinnen feiern lassen.


HSG Leimental – Handball Emmen 26:21 (14:9)
Oberwil Thomasgarten. – 60 Zuschauer. - SR: Baur/Becha. – Strafen: viermal 2 Minuten gegen die HSG Leimental und zweimal 2 Minuten gegen Handball Emmen.
HSG Leimental: Hiestand/Steiner; Andrey (2), Czerwenka (3), Dannmeyer, Fricker (7), Herrera (1), Jung, Krieger (11/2), Lüthi (2), Oberholzer, Reinders, Reitnauer.
Bemerkungen: Leimental ohne Lorenz, Rickenbacher, Scherb und Schönbörner.