Für den OK-Vizepräsidenten des Regioturnfests ist das aber ein Grund zur Freude, da er mit seinem TSV Röschenz das grösste Regioturnfest durchführen darf, das je im Laufental stattgefunden hat. Dies ist einem Gast aus dem Oberbaselbiet zu verdanken. Der Bezirksturnverband Sissach – der grösste des Baselbiets – hat angefragt, ob er in Röschenz teilnehmen darf. Dadurch werden rund 1700 Turner aus über hundert Vereinen aktiv teilnehmen. «Für uns als Dorfverein ist das eine Riesensache», sagt Jermann. Da jeder Laufentaler Verein nur alle neun Jahre das Regioturnfest organisieren darf, kann sich Röschenz besonders glücklich schätzen.

Bevor sich die Röschenzer dieser Herausforderung gestellt haben, wurde aber abgeklärt, ob die Infrastruktur diesem Teilnehmeransturm gewachsen ist. «Nun haben wir ein Festzelt für 2000 Leute anstatt eines für 800», erklärt Jermann, der hofft, dass das Wetter mitspielt. Seit dem vergangenen Samstag finden die Aufbauarbeiten statt, weshalb man dem Start des Turnfests morgen Freitag um 17.00 Uhr entgegenfiebert. Während der Samstag ganz den Vereinswettkämpfen gewidmet ist, kommen am Sonntagvormittag die Leichtathleten zum Zug, gefolgt vom Höhepunkt des Turnfests, der Verbandmeisterschaft des Laufentaler Turnverbands. (ker)

www.regioturnfest.ch