In einem engagierten Testspiel gegen die chinesische Spitzenmannschaft von Fujian verliert Sm’Aesch Pfeffingen zwar mit 1:3 (20:25, 25:22, 19:25, 26:28), bot den starken Chinesinnen aber über weite Strecken Paroli. Ohne die mit einer Bänderverletzung wohl längere Zeit ausfallende Bulgarin Mira Todorova zeigten sich die jungen Baselbieterinnen vor allem im Angriff sehr variabel.

Die neue serbische Zuspielerin Jovana Gogic war zwar noch nicht ganz fehlerfrei, doch scheint das Verständnis mit ihren Mitspielerinnen immer besser zu werden. Auch Captain und Routinier Laura Tschopp scheint nach überstandenen Verletzungen wieder an ihre besten Tage anknüpfen zu können.

Damit haben die NLA-Frauen bereits gezeigt, dass sie bereit sind für den Start in die neue Saison. Am Sonntag, 19. Oktober, trifft Sm’Aesch Pfeffingen um 17.30 Uhr auswärts auf Sagres NUC.

Sm’Aesch Pfeffingen - Fujian 1:3 ( 20:25, 25:22, 19:25, 26:28)

Löhrenacker.– 60 Zuschauer.

Sm’Aesch Pfeffingen: Becker, Tschopp, Künzler, Matter, Deprati, Gogic, Dimitrova; Koch, Sacher.

Bemerkungen: Sm’Aesch ohne Todorova (verletzt), Storck und Widmer (Ferien).