Nach der vorzeitigen Qualifikation für den Playoff-Final gegen Volero Zürich am Samstagabend konnte der Sm’Aesch Pfeffingen-Tross ohne Druck nach Düdingen reisen. Mit Passeuse Rosane Maggioni und Barbara Duarte (Rückenbeschwerden) blieben neben der weiterhin rekonvaleszenten Jana Koch gleich drei Sm’Aesch-Spielerinnen zu Hause.

Dazu meldete sich Thays Deprati mit hohem Fieber krankheitshalber ab und Maja Storck war zwar mit dabei, wurde aber wegen ihrer in den nächsten Tagen auf dem Programm stehenden Nationalmannschaftsqualifikationsspiele geschont. Trotz diesem Minikader konnte das Gästeteam den ersten Satz dank einigen schönen Punkten von Laura Künzler und der Estin Anu Ennok knapp zu seinen Gunsten entscheiden.

Da es aber vor allem Jekatarina Stepanova an diesem Nachmittag überhaupt nicht lief, hatten die Fribourgerinnen mit ihrer einmal mehr stark aufspielenden Topskorerin Chantale Riddle in der Folge relativ leichtes Spiel. Es war auch nicht zu übersehen, dass Capitaine Kerley Becker und die sprunggewaltige Ennok nach dem Mammutprogramm der letzten Wochen so ziemlich am Ende ihrer Kräfte waren.

Jetzt heisst es Energie tanken

«Wir werden jetzt bis Donnerstag ein paar freie Tage einstreuen, damit der Energietank wieder gefüllt werden kann. Schade eigentlich war nur, dass Kate (Stepanova, die Red.) heute überhaupt nicht auf Touren gekommen ist, sonst hätten wir auch mit unserem, absolut nicht despektierlich gemeinten, Rumpfteam sogar noch gewinnen können. Denn alle anderen, sonst weniger eingesetzten Spielerinnen, haben ihre Sache gut gemacht» sagte Sm’Aesch Pfeffingen Head-Coach Timo Lippuner nach dem Spiel.

Weiter geht es gemäss Volleyballverband und den vorläufig bestehenden Fernsehverträgen am Mittwoch, den 13. April mit der ersten Playoff-Final-Partie gegen Volero in Zürich. Da aber sowohl die Baselbieterinnen als auch die Zürcherinnen bereits vier Tage früher in diese Best-Of-Five-Serie starten wollen, ist dieser Termin noch sehr unsicher.

Wahrscheinlicher ist, dass am 9.4. das erste Spiel in Zürich stattfinden wird und Sm’Aesch Pfeffingen sein erstes Heimspiel dieser Serie am Mittwoch, 13. April in der Löhrenackerhalle absolvieren wird.


Volley Düdingen – Sm’Aesch Pfeffingen 3 : 1
Sätze: 24:26, 25:15, 25:19, 25:19
Leimacker. – 450 Zuschauer. – SR Grieder/Grellier