Englische Stundenten waren die Ersten, die in der Schweiz Fussball spielten. 1860 in Lausanne gründeten ein paar junge Männer, nach ihrem Abschluss an unterschiedlichen Privatschulen in der Region, den Lausanne Football and Cricket Club. Der Verein aus der Waadt ist damit nur drei Jahre jünger als der FC Sheffield aus England, der offiziell erste Fussballklub der Welt. Der Lausanne Football and Cricket Club könnte der erste kontinentaleuropäische Fussball-Verein überhaupt sein, doch ganz sicher ist das nicht.

Denn es wird davon ausgegangen, dass in Lausanne in den Anfangsjahren vor allem Kricket und erst später Fussball gespielt wurde. Ausserdem ist nicht klar, wie das «Football», das in Lausanne gespielt wurde, dem Fussball von heute ähnelt. Denn die Regeln wurden erst 1963 in London bei der Gründung des Englischen Fussballverbandes festgelegt.

Aus diesem Grund ist der FC St. Gallen der älteste noch existierende Verein in Kontinentaleuropa. Seit 2014 sind die Espen offiziell in den «Club of Pioneers» aufgenommen worden. Nur den «Erstgeborenen» aus jedem Land wird diese Ehre zuteil. Die St. Galler Historie ist besser dokumentiert. Am 19. April 1879 gründeten junge Kaufleute, ehemalige Schüler des Instituts Schönberg in Rorschach, den Verein. Das Fussballspiel hatten ihnen englische Mitschüler beigebracht. Schon in den 80er-Jahren wurde in St. Gallen jeden Mittag zwischen 13 und 14 Uhr und abends bis zum Einbruch der Dunkelheit Fussball trainiert.

Sieben Jahre später wird auch in Zürich gekickt. GC wird ebenfalls von einem englischen Studenten gegründet. Ob da Biologen am Werk waren, oder wie der Name «Grasshoppers» entstand, ist nicht überliefert. Fakt ist, dass sich auch in England immer wieder Vereine mit Grashüpfern im Namen schmücken.

Sieben Jahre später und heute genau auf den Tag vor 125 Jahren erblickte der FCB das Licht der Welt. Die Geschichte mit der Zeitungsannonce, der Schuhmacherzunft und dem Landhof kennen Sie, weshalb wir an dieser Stelle nicht genauer darauf eingehen. Lieber sei erwähnt, dass nur ein Jahr später mit den Old Boys bereits der zweite Fussballklub in der Stadt Basel gegründet wurde. OB ging aus dem Realschüler-Turnverein hervor. Die ersten Schweizer Derbys fanden also in Basel statt.

1895 und damit 32 Jahre nach den Engländern wurde der Schweizer Fussball-Verband gegründet. Die erste Meisterschaft um den Ruinart-Pokal wird von einer Genfer Zeitung organisiert und geht 1898 an GC. Dieser Titel wird vom SFV als «inoffiziell» geführt. Im Jahr darauf organisiert der Verband seine erste eigene Meisterschaft. Der Sieger ist der Anglo-American Club Zürich. Basel muss bis 1953 auf den ersten Titel warten.