CSI Basel
Sondergenehmigung für Bengtssons störrischen Gaul

Der Schwede Rolf-Göran Bengtsson ist beileibe kein Anfänger im Sattel. Dennoch benötigte er am CSI Basel eine Sondergenehmigung.

Andreas Fretz
Merken
Drucken
Teilen
Rolf-Göran Bengtsson auf Oak Grove's Heartfeld beim Verlassen der Halle.

Rolf-Göran Bengtsson auf Oak Grove's Heartfeld beim Verlassen der Halle.

Andreas Fretz

Der 52-jährige Rolf-Göran Bengtsson hat an Olympischen Spielen Silber im Einzel und im Teamwettbewerb gewonnen. Bei den Europameisterschaften 2011 gewann er mit Ninja Einzelgold. Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele 2012 wurde ihm die Ehre zuteil, Fahnenträger der schwedischen Mannschaft zu sein.

Auch am CSI Basel ist Bengtsson am Start. Gestern bestritt er mit der Stute Oak Grove’s Heartfeld das Eröffnungsspringen. Dafür benötigte der Routinier eine Sondergenehmigung, denn das 10-jährige Pferd ist etwas schüchtern, wie es heisst. So schüchtern, dass Bengtsson nicht auf dem Rücken der Stute in die Halle einreiten konnte.

Stattdessen zog Bengtsson Oak Grove’s Heartfeld am Zügel durch den Eingangstunnel in die Halle, während hinten ein Helfer mit Klatschen und Anfeuerungsrufen die Stute antrieb. Erst in der Halle, unmittelbar bevor er den Parcours in Angriff nahm, stieg Bengtsson in den Sattel. Dafür benötigte er eine Sondergenehmigung. Im Normalfall reitet der Sportler sein Pferd direkt vom Einreitplatz durch den Tunnel in die Halle.

Den Parcours absolvierte Oak Grove’s Heartfeld dann aber fehlerlos. Nur für Zeitüberschreitung gab es einen Strafpunkt. Die Halle verliess Bengtsson dann übrigens auf dem Rücken seines Pferdes.