Fussball

Sonne, Strand und Luxushotel: Der FC Basel weilt in Südspanien im Trainingslager

Ade kalter Januar: Die warmen Jacken werden in Spanien definitiv überflüssig sein.

Ade kalter Januar: Die warmen Jacken werden in Spanien definitiv überflüssig sein.

Der FC Basel reiste am Mittwoch ins zehntägige Trainingscamp nach Marbella im Süden Spaniens. Einige Leser werden beim Lesen dieser Zeilen vor Neid erstarren, wenn sie dies der Kälte wegen nicht längst schon sind.

Am Mittwoch hob der FC Basel Richtung Süden ab. Sonne, Strand und laue 14 bis 18 Grad erwarten die Profis des Schweizer Meisters in Marbella, diesem Nobel-Ferienort an der Costa del Sol.

«Das Wetter ist gut, darauf freue ich mich am meisten», sagte Taulant Xhaka kurz vor dem Abflug aus Zürich am Mittwochmorgen. Noch vor Mittag landete der Schweizer Meister in Malaga, von wo es weiter ins 45 Autominuten entfernte Marbella ging.

Im Winter tummeln sich in der Region Mannschaften aus Russland, China, Deutschland, ja, Teams von überall aus der Welt. Diesen Winter bereiten sich auch acht von zehn Super-League-Klubs in Andalusien vor. Die Türkei hat – aufgrund der politischen Unruhen und der Terrorgefahr – ihre Konkurrenzfähigkeit verloren und ist von der Nummer-1-Destination für Super-League-Klubs zur Randnotiz verkommen.

Nach Spanien seit Gross

Für den FCB ist Südspanien seit Christian Gross und der Saisonvorbereitung 2005 in La Manga gesetzt. Zum achten Mal zieht es den Serienmeister nun schon nach Marbella. Gestern kurz nach Mittag checkten sie im Fünf-Sterne-Hotel Gran Melia Don Pepe ein, wo sie bis zum 21. Januar logieren werden. Im «Gran Melia», am Fusse der Sierra Blanca gelegen, kommen Captain Matias Delgado & Co. in den Genuss von In- und Outdoorpool, Spa, Tennisplätzen und einem bestechenden Meerblick.

Die FCB-Fussballer reisen tief in den Süden.

Die FCB-Fussballer reisen tief in den Süden.

Diese Annehmlichkeiten allerdings sind nicht der Grund für die Reise in den Süden. Der FCB bestreitet auf dem in unmittelbarer Nähe gelegenen Marbella Football Center ein dichtes Programm – dazu gehören mitunter Testspiele gegen St. Pauli (Samstag,
14. Januar) und Lokomotive Moskau (Donnerstag, 19. Januar).

Es wird also vor allem geschwitzt und nicht in der Sonne gefläzt. Mit dabei wird auch der 18-jährige Franzose Jordan Abie sein. Der Linksverteidiger kommt aus der U19 von Évian TG. Er könnte auf kommende Saison hin ein Thema werden. Man darf gespannt sein, was Marbella sonst noch bringt.

Meistgesehen

Artboard 1