Eine weitere Ausgabe des Marcel Fischer-Cups ist passé. Trotz einem nicht ganz so attraktiven Teilnehmerfeld wie im letzten Jahr, als die 1.-Liga-Promotion-Teams Delémont und Schaffhausen am Start waren, konnte übers Wochenende bei schönem Wetter guter Fussball gesehen werden. «Die Mannschaften nutzen die Gelegenheit gerne, innert kurzer Zeit mehrmals zu testen», erklärt Allschwil-Sportchef und Turnier-Organisator Laurent Longhi.

Allschwil trotz Niederlage zufrieden

Mit einem 5:3-Finalsieg über Gastgeber Allschwil konnte 1.-Ligist Concordia das Turnier für sich entscheiden. Von der zweiten Hälfte des Finals abgesehen, war jedoch das Gastgeberteam die Überraschung des Turniers. Einen souveräner 2:0-Sieg gegen die U18 des FCB zum Auftakt war der Grundstein für ein gut gespieltes Wochenende. Wäre da nicht noch die zweite Halbzeit des Finals: Einen unumstrittenen 3:0-Vorsprung gaben die Schwellheimer noch aus der Hand und verloren die Partie mit 3:5. «Ich denke, wir können trotz des Finals zufrieden sein», sagte Sportchef Longhi nach der Partie.

Congeli duselt sich ins Finale

Congeli, welches sich nur dank einem Last-Minute Tor gegen Dietikon qualifizieren konnte, nahm in der Halbzeitpause gleich mehrere Wechsel vor – unter anderem die Testspieler Gomes und Sadiku von OB. Innert 20 Minuten konnten die Blauweissen die Partie drehen und erzielten gleich fünf Treffer. Für Sportchef Reto Fluri ein positives Zeichen: «Das Turnier hat uns gezeigt, wo wir derzeit stehen.» Unklar ist bei Congeli die Zukunft vom «Starstürmer» John Rakotonomenjanahary. Der Madegasse ist auf der Suche nach einem Profiengagement und es ist unklar, ob er die Rückrunde zu Ende spielt.

Wundertüte FC Basel

Gleich mit mehreren Teams absolvierte der FCB-Nachwuchs das Turnier: Am Freitagabend gegen Allschwil (0:2) noch mit einer leicht verstärkten U18-Equipe und Raphael Wicky an der Seitenlinie, kam am Samstag und Sonntag die U21 mit deren Trainer Thomas Häberli. Dabei vermochte der FCB mit zwei 5:1-Siegen über das Team Aargau und Dietikon zu überzeugen und sicherte sich Rang drei in der Endabrechnung.