Nach zuletzt drei Siegen gegen den EHC Olten mussten die Basel Sharks zum Auftakt der Playoff-Serie eine knappe 3:4-Niederlage nach Verlängerung hinnehmen. Der Sieg für die Solothurner ging in Ordnung, auch wenn es die Haie waren, welche den Torreigen eröffneten. Die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen, als die Scheibe plötzlich im Oltner Tor lag. Auf einen Querpass von Adrien Plavsic traf Jamie Wright in Überzahl, nach etwas mehr als 13 Minuten, von der blauen Linie aus zur Führung.

Davor wurden die Sharks regelrecht an die Wand gespielt. Bereits in der ersten Minute brannte es lichterloh vor Ciaccio, welcher aber jeweils bravourös parierte. Weil sich die Basler spielerisch nicht zu helfen wusste, griffen sie schon früh zum bewährten Playoff-Mittel, dem Kampf. Nach 70 Sekunden verprügelte Michel Fäh den Oltner Schwarzenbach, ohne jedoch seine Mannschaft damit wecken zu können. Die Oltner reihten Chance an Chance, scheiterten aber immer wieder am glänzenden Basler Hüter oder – wie Haldimann in der 12. Minute – am Pfosten. Trotzdem durften die Sharks, völlig entgegen dem Spielverlauf, mit einer Führung in die Pause.

Mehr auf Torhüter Kropf schiessen

An den Kräfteverhältnissen änderte sich auch im zweiten Drittel nichts. Im Gegenteil, die Oltner Powermäuse machten ihrem Spitznamen alle Ehre und waren den Baslern in allen Belangen überlegen. Schon nach 65 Sekunden gelang Simon Schnyder der Ausgleich und zwei Minuten später lagen die Gastgeber 2:1 vorne. Pascal Annen hatte eine ärgerliche Strafe gegen die Sharks wegen zu vieler Spieler auf dem Eis ausgenützt. Als dann Martin Wüthrich in der 35. Minute auch noch das 3:1 erzielte, schien die Partie gelaufen. Aber die Basler kamen angeführt von Topskorer Jonathan Roy nochmals zurück. In der 37. Minute verhinderte der Oltner Remo Meister ein sicheres Tor noch indem er das eigene Gehäuse verschob. Die darauffolgende Strafe nützte Roy dann aber zum Anschlusstreffer.

Noch immer lagen die Haie zurück, aber sie hatten Blut geleckt, was sie dann im dritten Umgang demonstrierten. Plötzlich lief das Spiel in die andere Richtung und erneut Roy verwertete einen herrlichen Querpass von Bianchi zum 3:3. Weil sich am Spielstand nichts mehr änderte, ging es in die Verlängerung, in welcher der Oltner Patric Della Rossa nach kurzer Zeit den Siegestreffer erzielte. Bereits Morgen haben die Sharks (16 Uhr, St. Jakob Arena) die Chance zum Ausgleich. Dieser wird ihnen aber nur gelingen, wenn sie dann von Anfang präsent sind und den Oltner Hüter Kropf, welcher gestern eklatante Schwächen offenbarte, mit Schüssen bombardieren.