Handball
Starker RTV schnupperte heftig an der Cup-Sensation

Der RTV Basel hat den Sechzehntelfinal im Schweizer Cup gegen Pfadi Winterthur am Freitagabend 22:27 verloren. Die Handballer aus Basel verkauften sich gegen den Vizemeister aber gut und hätten gar die Sensation schaffen können.

Drucken
Teilen
Cup Sechzehntelfinal RTV Basel - Pfadi Winterthur
17 Bilder
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel
RTV Basel

Cup Sechzehntelfinal RTV Basel - Pfadi Winterthur

Kenneth Nars

Das neu formierte Team des Basler Traditions-Handballvereins RTV 1879 Basel hat die Generalprobe im Hinblick auf den Nationalliga-B-Saisonstart vom Samstag, 2. September, mit Bravour bestanden. Der RTV verlor zwar am Freitagabend, 25. August, sein Heimspiel im Rahmen des Schweizer Cups (1/16-Finals) gegen den amtierenden Vize-Schweizermeister Pfadi Winterthur am Ende drei Tore zu hoch mit 22:27 (12:14), hielt aber lange mit und hätte mit ein bisschen mehr Wettkampf- und Abschlussglück sogar eine Cup-Sensation schaffen können.

Schweizer Cup, 1/16-Final RTV 1879 Basel (NLB) - Pfadi Winterthur (NLA) 22:27 (12:14)


Sporthalle Rankhof, Basel. - 150 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 0:1, 2:1, 2:3, 4:3, 4:5, 5:6, 7:6 (18.), 7:9 (23.), 8:9, 8:12 (26.), 10:12, 11:13, 12:14; 14:16, 14:18, 16:19 (44.), 18:19, 19:20, 20:21 (51.), 20:23 (56.), 22:25, 22:27. - Strafen: Je zweimal 2 Minuten gegen beide Mannschaften.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Pfister (ab 38.); Hylkén (3), Berger (3), Goepfert (3), Stamenov (2), Ebi, Jurjevic (7), Attenhofer, Basler, Ahmetasevic, Gardent (2), Jurca (2/1), Steiner.

Pfadi Winterthur: Schulz/Vaskevicius; Maros (2), Cédrie Tynowski (2), Hess (2), Kasapidis (2), Langerhuus (2), Vernier (3), Lier (7/2), Kuduz (2), Jud (5), Svajlen.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel komplett, setzt Attenhofer nicht ein. - Pfadi Winterthur ohne Sidorowicz und Freivogel (beide angeschlagen), setzt Vaskevicius nicht ein. - 47. (18:19) Lier schiesst Penalty an die Latte. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 22. (7:8), 38. (14:17) und 58. (20:24). Pfadi Winterthur: 29. (10:12) und 46. (17:19).

Neun Minuten vor Schluss, beim Spielstand von 20:21 für Winterthur, war noch jeder Ausgang möglich und der RTV agierte auf Augenhöhe mit dem Schweizer Vizemeister. Am Ende setzte sich wohl die grössere Routine durch. Zuvor lag der RTV in der 18. Minute zum letzten Mal in Führung (7:6), liess sich aber nie entscheidend distanzieren, bewies viel Moral und überzeugte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung als beeindruckende Einheit.

Bester Torschütze in den Reihen des RTV war der neu verpflichtete Spielmacher Tibor Jurjevic (28/Kroatien), dem sieben Treffer gelangen und der auch sonst einen glänzenden Eindruck hinterliess.

Für die Mannschaft des neuen Trainers Samir Sarac ist somit das Kapitel Cup bereits beendet, nun gilt die volle Konzentration dem NLB-Meisterschaftsstart am Samstag, 2. September 2017, mit dem Heimspiel gegen den NLB-Aufsteiger HS Biel (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).