NLA-Handball
Starker RTV verliert hauchdünn gegen den Schweizermeister

Die NLA-Handballer des RTV Basel zeigten im Heimspiel gegen die amtierenden und ungeschlagenen Schweizermeister Kadetten Schaffhausen eine über weite Strecken grandiose Leistung und verloren am Ende unglücklich mit 25:27 (11:12).

Drucken
Teilen
Bruno Kozina konnte im Dress der Basler am meisten überzeugen. Trotz der fünf Tore des Ex-Schaffhausers verpasste der RTV den Sieg um Haaresbreite.

Bruno Kozina konnte im Dress der Basler am meisten überzeugen. Trotz der fünf Tore des Ex-Schaffhausers verpasste der RTV den Sieg um Haaresbreite.

Uwe Zinke

Es hat nicht sollen sein. Am Ende entschied die grössere Cleverness und Abgeklärtheit sowie einige reichlich umstrittenen Schiedsrichterentscheide zu Gunsten des weiterhin verlustpunktlosen Tabellenführers aus Schaffhausen. Der RTV begann stark und agierte in der Defensive ab der ersten Sekunde hochkonzentriert und effektiv. Offensiv entpuppte sich die Aufgabe gegen die Profitruppe vom Rheinfall als die erwartet harte Aufgabe.

Starker Heimauftritt

Aber der RTV zeigte wie schon vor zehn Tagen beim Heimsieg über Pfadi Winterthur über weite Strecken seine Heimstärke und liess sich in der ersten Halbzeit auch von mehreren Dreitore-Rückständen nicht aus dem Konzept bringen. Bester Mann in der ersten 30 Minuten war der fünffache Torschütze Bruno Kozina, der noch in der letzten Saison in Schaffhausen unter Vertrag gestanden war.

In der zweiten Halbzeit setzte sich Schaffhausen bis zur 43. Minute auf 20:16 ab. Doch der RTV zeigte erneut Moral, glich innert sechs Minuten aus (20:20) und ging in der Folge sogar mehrmals in Führung. In der 53. Minute, sieben Minuten vor Schluss, führte der RTV 24:23, agierte aber in der Folge zu unkonzentriert und etwas naiv und geriet daher, trotz Überzahl, erneut (und schliesslich entscheidend) in Rückstand.

Der Blick voraus

Nun denn, auf dieser Leistung lässt sich aufbauen und sie macht viel Mut für die kommenden Aufgaben. Nächster Fixpunkt bildet das Auswärtsspiel am Mittwoch, 7. Oktober, beim Vizemeister St. Otmar St. Gallen.

RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen 25:27 (11:12)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 400 Zuschauer. - SR: Jergen/Zaugg. - Torfolge: 1:0, 2:1, 3:2 (8.), 3:5 (14.), 4:7, 7:10 (24.), 8:11, 9:12 (28.), 11:12; 11:14, 12:15, 13:16, 14:17, 16:20 (43.), 20:20 (49.), 21:22, 23:22 (52.), 24:23 (53.), 24:26 (58.), 25:27. - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, dreimal zwei Minuten (inkl. direkte Disqualifikation gegen Grauber (54./24:24) gegen Kadetten Schaffhausen.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (für einen Penalty/54.); Hylken (1), Goepfert (4), Stamenov (2), Ebi (1), Wessner, Basler (2), Martinez (2), Vukelic (1), Kozina (5), Dannmeyer (1), Kaiser (1), Jurca (5/1).

Kadetten Schaffhausen: Marinovic/Portner (ab 31.); Cvijetic, Liniger (5/4), Küttel (4), Grauber (2), Pendic (3), Brännberger (3), Stojanovic (3), Maros (2), Koch (1), Muggli (4).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Langhein (Ausland), setzt Wessner nicht ein. - Kadetten Schaffhausen ohne Csaszar und Riechwien (beide verletzt). - 8. (2:2) Jurca schiesst Penalty an die Latte, verwertet aber den Nachschuss zum 3:2. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 27. (8:11), 41. (15:19) und 57. (24:25). - Kadetten Schaffhausen: 20. (6:7) und 49. (20:20). - Schwache Schiedsrichterleistung.

Aktuelle Nachrichten