Basketball

Starwings gegen Swiss Central: Ein brisantes Derby, das von Prestige geprägt wird

Solche Starwings-Höhenflüge waren heuer selten, aber mit einem Sieg im Derby gegen Luzern würden die Unterbaselbieter zu den Luzernern aufrücken

Solche Starwings-Höhenflüge waren heuer selten, aber mit einem Sieg im Derby gegen Luzern würden die Unterbaselbieter zu den Luzernern aufrücken

Birsfelden steht vor einem grossen Basketball-Sonntag. Gleich drei nationale Parti­en – mit dem Höhepunkt der Nationalliga-A-Partie zwischen den Starwings und Swiss Central Luzern (16 Uhr) - und zur Ouvertüre am Sonntagmorgen das Derby bei den U13-Talenten zwischen den Starwings und Bären Kleinbasel (10.30 Uhr) ma­chen die Sporthalle zum Epi-Zentrum des Deutschschweizer Basketballes.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass der Vergleich zwischen Unterbaselbieter und Zentral­schweizer kein Spitzenkampf ist. Auch das Erreichen des letzten Playoff-Ranges (Platz 8) ist für beide Teams schwierig, mathematisch aber noch immer möglich. 

Aber die Duelle zwischen „Basel“ und „Luzern“ haben eine lange Tradition; die ersten Der­bies zwischen der damaligen Landesgrösse CVJM Birsfelden und dem Emporkömmling TV Ruessbuehl fanden zu einem Zeitpunkt statt, in welcher kein aktueller Spieler auf der Welt war. Ältere Semester denken mit Nostalgie, vielleicht auch Wehmut an die heissum­kämpften Partien in der legendären Rheinparkhalle und der nicht minder schweren Ruopi­genhalle (den Eingang fanden nur Insider…). Tempi passati.

Starker Zusammenschluss

Aus dem TV Reussbühl und STV Luzern (die beide einst als Stammklubs der Nationalliga A angehört hatten) ist, nach einem Intermezzo mit den Reuss Rebels, ein starker Klub na­mens Swiss Central entstanden, der im Nachwuchsbereich seit einigen Jahren ganz star­ke Duftmarken setzt. Auch national. Wer dies mit dem Namen Zoran Popovic assoziiert, liegt nicht gänzlich falsch… 

Aus dem „Cevi“ und dem Partnerklub BC Arlesheim sind die Starwings entstanden. Und seit 15 Jahren spielt dieses Kombinat, oder Konstrukt, in der Nationalliga A. Das ist für ei­nen alemannischen Basket-Klub eine ungeheure Leistung – und schweizweit einzigartig. Das soll auch so bleiben – der Schweizer Basketball benötigt starke Klubs „ennet des Röschtigrabens“. Starwings gegen Central mag kein Spitzenkampf – aber es ist der Ver­gleich zweier Klubs und Teams, die auch inskünftig im Konzert der Elite mitmachen wollen – und die Romands und Tessiner mehr als nur bloss „kitzeln“ wollen.

Emotion und Spannung garantiert

Und mit einem Erfolg würde der Gastgeber zum Erzrivalen aus der Innerschweiz (und Pul­ly/Lausanne) aufschliessen. Die Gastgeber wissen nach neun Auftaktniederlagen, wie man gewinnen kann (Boncourt und Lugano lassen grüssen); und auch gegen Spitzenver­eine (wie Genf) waren die Birsfelder lange Zeit auf Augenhöhe. Auch Luzern hat in dieser Meis­terschaft für Exploits gesorgt – und will mit einem Auswärtserfolg die Hoffnungen auf Platz 8 hochhalten. Das Hinspiel in der Maihofhalle endete mit einem 70:65-Sieg des sonntägliches Gastes, nachdem die „Wings“ lange Zeit geführt hatten... 

Kurzum: Starwings gegen Central Luzern ist ein MUSS für jeden Basketball-Freund und wird im Publikum garantiert für Emotionen, und Spannung, sorgen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1