Einzelkritik
Steffen mit Dreierpack und Note 6

Der FC Basel überfährt den FC St. Gallen in der AFG-Arena mit 7:0. Dabei kann sich Renato Steffen mit einer grossartigen Leistung und drei Treffern auszeichnen. Doch nicht nur Steffen überzeugt. Klicken Sie sie durch die Bildergalerie, um die FCB-Akteure in der Einzelkritik zu sehen.

Markus Brütsch
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Basel demontiert St. Gallen auswärts gleich mit 7:0.

Der FC Basel demontiert St. Gallen auswärts gleich mit 7:0.

Keystone
Tomás Vaclik: Note 4,5 Weil seine Vorderleute gut und die St. Galler harmlos sind, kann sich der tschechische Goalie des FCB nur einmal richtig auszeichnen.
14 Bilder
Behrang Safari: Note 4,5 Spielt als Rechtsverteidiger und sieht bei der einzigen St. Galler Chance unvorteilhaft aus. Sonst solid, muss nach 45 Minuten angeschlagen raus.
Taulant Xhaka: Note 5 Als Innenverteidiger eingesetzt, steigt er kompromisslos ein und ist auch im Aufbauspiel mit ganz wenigen Ausnahmen präzis.
Marek Suchy: Note 5 Verhindert mit seiner Rettungsaktion das 1:1, leitet das 3:0 ein, hat aber auch Glück, dass sein klares Foul an Angha nicht zum Penalty führt.
Adama Traoré: Note 5 Der Linksverteidiger macht seine Sache ordentlich und ist der Mann, der mit seiner Hereingabe Angha zu dessen Eigentor «zwingt».
Birkir Bjarnason: Note 5 Müsste das 1:0 erzielen, schiesst aber übers Tor. Wenig später macht er es besser, sein Schuss kommt aufs Tor, Steffen «raubt» ihm den Treffer.
Alexander Fransson: Note 5,5 Der junge Schwede rechtfertigt seinen Platz in der Startformation, indem er bei etlichen Basler Angriffen und Toren seinen Fuss im Spiel hat.
Luca Zuffi: Note 5 Seine Spielweise ist umsichtig, seine Konzentration hoch, Ballverluste hat er kaum. Aber an entscheidenden Szenen ist er nicht direkt beteiligt.
Renato Steffen: Note 6 Erzielt erstmals in seiner Super-League-Karriere drei Tore in einem Spiel. Es hätten auch vier sein können: Eine Grosschance liess er aus.
Matias Delgado: Note 4 Vergibt auf etwas aufreizende Art allein vor Lopar das 1:0 und ermöglicht St. Gallen mit einem Ballverlust die beste Chance. Nicht sein Tag.
Breel Embolo: Note 5,5 Leitet das den Bann brechende Führungstor mit seiner Hereingabe ein und erzielt das 6:0. Arbeitet auf tiefem Terrain wie ein Berserker.
Naser Aliji: Note 5 Kommt nach der Pause für Safari und zeigte eine vorzügliche Leistung. Ist sehr initiativ und bereitet zwei Basler Treffer vor.
Davide Callà: Note 5 Auch er erfüllt seine Rolle als Joker. Nur zehn Minuten nach seinem Erscheinen provoziert er Gaudinos Eigentor, kurz danach schiesst er das 4:0.
Cedric Itten: Note 5 Kommt in der Schlussphase ins Spiel und ist am 6:0 beteiligt.

Tomás Vaclik: Note 4,5 Weil seine Vorderleute gut und die St. Galler harmlos sind, kann sich der tschechische Goalie des FCB nur einmal richtig auszeichnen.

ZVG