Am Samstag/Sonntag, 16./17. März 2019 fand in Sursee der alljährliche Start in die Swiss Karate League Saison (Qualifikationsturnier) der Swiss Karate Federation zum Jahresauftakt statt. Wie jedes Jahr auch dabei, die Karate Leistungssportler/innen aus dem Budo Sport Center Liestal, dem regionalen Karate-Stützpunktes und Leistungszentrum beider Basel.

Kevin Wagner (Kumite Herren +84kg/Elite+U21), Mia Kadoic (Kumite Damen +68kg/Elite+U21), Nur Kars (Kumite Damen -55kg/Elite+U21) und Marco Nani (Kumite Herren -75kg/U21) starteten zum Jahresauftakt hervorragend in die laufende Saison und zeigten am ersten Qualifikationsturnier Top-Leistungen in ihren jeweiligen Kategorien.

Vor allem Kevin Wagner konnte sich einmal mehr in der höchsten Gewichtsklasse (+84kg) in der U21, wie auch in der Elite behaupten und holte sich mit seinen schnellen und dynamischen Aktionen zweimal Gold. Mit diesen Resultaten bestätigte er seine Form der letztjährigen Schweizermeisterschaft im November, wo er ebenfalls zweimal Gold holte.

Kevin Wagner, hier in Aktion, konnte sich gleich zweimal Gold ergattern.

Kevin Wagner, hier in Aktion, konnte sich gleich zweimal Gold ergattern.

Überzeugender Auftritt der Frauen

Auch Mia Kadoic (+68kg) erwischte einen guten Start und setzte sich bei der U21 und Elite durch und stand ebenfalls in beiden Kategorien in den Finals. Im Final der U21 unterlag sie gegen die Gegnerin aus Neuenburg klar und holte die Silbermedaille.

Dieses Resultat korrigierte sie jedoch gegen die gleiche Kämpferin im Elitefinal und sicherte sich in einem hochspannenden Endkampf verdient die Goldmedaille in der Elite der Damen.

Nebst Mia, konnte sich bei den Damen auch Nur Kars (-55kg) in der U21 und Elite durchsetzen. Bei der U21 gewann sie klar Gold. In der Elite scheiterte sie knapp im Halbfinal beim Stand von 1:1 und Vorteil (Senshu) der Gegnerin und erhielt via Hoffnungsrunde nochmals die Chance für den kleinen Final um Bronze.

Nur Kars erhielt mehrere Medaillen und wurde unter anderem auch für ihren Cup-Sieg ausgezeichnet.

Nur Kars erhielt mehrere Medaillen und wurde unter anderem auch für ihren Cup-Sieg ausgezeichnet.

Diese Chance nützte sie und holte sich den dritten Schlussrang. Nebst ihren beiden Medaillen, wurde Nur Kars anlässlich der Siegerehrungen für ihre sehr guten Leistungen aus dem Vorjahr von der Swiss Karate Federation mit dem Cup-Sieg in ihrer Kategorie Kumite Damen -55kg ausgezeichnet.

Ein weiterer Goldmedaillengewinner, war auch Marco Nani (Kumite Herren -75kg/U21), der neu ab diesem Jahr in der höchsten Juniorenkategorie (U21 und Elite) an den Start gehen durfte.

Marco fand sich in seiner neuen Kategorie sehr gut zurecht und marschierte geradewegs in seinen ersten Final in der U21. Dort stand er einem der stärksten Gegner der letzten Jahre aus der Westschweiz gegenüber, den er mit einem kämpferisch und taktisch mutigen Auftritt in diesem Final am Schluss mit 1:0 Punkten bezwingen konnte.

Nachwuchstalente gewinnen Gold

Nebst unseren Top-Athleten/innen in den beiden höchsten Kategorien (Elite/U21), konnten sich bei der U14 auch unseren beiden jüngsten Nachwuchstalente, Colin Knus (+39kg/U14) und Cedric Oetterli (-35kg/U14) in der Disziplin Kumite durchsetzen und gewannen beide die Goldmedaille. Zudem kämpften sie in der Disziplin Kata im kleinen Final noch um Bronze und erreichten beide den fünften Platz.

Die beiden Nachwuchstalente Cedric und Colin strahlen nach ihrem Sieg in der Disziplin Kumite.

Die beiden Nachwuchstalente Cedric und Colin strahlen nach ihrem Sieg in der Disziplin Kumite.

Weitere Top Leistungen wurden am Samstag und Sonntag durch Jonathan Müller (U21 Kumite Herren +84kg) und Amir Mneimne (U18 Kumite Herren -76kg) erzielt. Beide erreichten jeweils in ihrer Kategorie die Finals und gewannen die Silbermedaille.

Eine Bronzemedaille via Trostrunden holten sich weiter noch: Jonathan Müller (Elite KumiteHerren +84kg) und Mika Wagner (U18 Kumite Herren +76kg). Weitere zwei Karatekämpfer kämpften noch um Bronze und erreichten zwei fünfte Ränge.

Das Budo Sport Center belegte im Medaillenspiegel der Vereine aufgrund der hervorragend abgelieferten Leistungen den sensationellen 1. Schlussrang.