Leichtathletik
Teilnahmerekord und schnelle Zeiten am Hallenmeeting in Basel

Am aussergewöhnlich gut besetzten Hallenmeeting in Basel meldeten Simone Werner und Silvan Wicki von den Old Boys Basel ihre Ambitionen auf internationale Starts an. Werner will an die EM in Zürich, Wicki an die U20-WM in den USA.

Rolf Spriessler-Brander
Merken
Drucken
Teilen
Silvan Wicki (l.) im 60-Meter-Lauf gegen Klubkollege Alexander Ham.RSB

Silvan Wicki (l.) im 60-Meter-Lauf gegen Klubkollege Alexander Ham.RSB

Rolf Spriessler-Brander

Die Voranmeldungen hatten noch auf eine eher unterdurchschnittliche Beteiligung hingedeutet, aber am Samstagnachmittag wurden die Organisatoren des Sprint- und Hürden-Hallenmeetings unter der Schützenmatte-Tribüne geradezu überrannt. Mit 220 Teilnehmenden und 437 Starts gab es einen neuen Rekord.

Bei den Frauen war das Feld der 60-Meter-Läuferinnen sehr breit besetzt. Insgesamt zehn Athletinnen blieben unter acht Sekunden. Die schnellste Zeit lief die Thalwilerin Irina Strebel in 7,67 Sekunden im zweiten Lauf des Tages. Michelle Cueni (LC Zürich), in 7,72 Sekunden die Schnellste der ersten Runde, wurde im zweiten Lauf nach einem Fehlstart disqualifiziert.

Unter acht Sekunden blieben auch die Riehenerin Simone Werner (Old Boys Basel). Sie blieb im ersten Lauf trotz missglücktem Start in 7,98 Sekunden nur vier Hundertstelsekunden über ihrer Bestleistung, die sie 2012 auf der wesentlich schnelleren Sprintbahn in Magglingen hingelegt hatte. Auch die U18-Athletin Selina von Jackowski (Old Boys) lief unter der acht Sekunden. Neben ihren 7.93 Sekunden im Sprint legte sie mit 8,93 Sekunden auch eine schnelle Hürdenzeit hin.

Die U23-Athletin Simone Werner war sehr zufrieden und ihre Trainerin Sabine Wicki attestierte ihr Fortschritte in der Grundschnelligkeit. «Ich will die 400-Meter-Limite für die Europameisterschaft kommenden Juli in Zürich schaffen», sagt Simone Werner selbstbewusst. «Das ist ein hohes Ziel, denn dafür muss ich meine Bestzeit um rund eine Sekunde auf 53,40 Sekunden verbessern, aber das traue ich mir durchaus zu», sagt sie und hofft auch auf die 4x400-Meter-Staffel.

Wicki will an die U20-WM

Staffelstarts, allerdings über 4x100 Meter, sind auch für den Junioren Silvan Wicki ein Thema. Der bald 19-jährige Old Boys-Athlet will an die U20-Weltmeisterschaften, die im Juli in Eugene (USA) ausgetragen werden. Die Limiten dafür liegen bei 10,55 Sekunden über 100 und 21,50 Sekunden über 200 Meter – als persönliche Bestzeiten hat Silvan Wicki aus dem letzten Jahr 10,58 und 21,29 Sekunden stehen.

In Basel lief er die 60 Meter in 6,99 und 7,00 Sekunden und war damit einer von drei Athleten, die die 7-Sekunden-Marke unterboten. Schnellster Sprinter war Andreas Baumann (LC Zürich) in 6,96 Sekunden vor Vorjahressieger Joel Burgunder (LC Zürich) in 6,98 Sekunden.

Ausrufezeichen aus regionaler Sicht setzten auch Julia Schneider (Old Boys), die bei den Frauen in 8,84 Sekunden eine persönliche Hürdenbestzeit lief, der U16-Athlet Carlos Kouassi (Old Boys) mit starken 7,35 Sekunden über 60 Meter und der U16-Athlet Finley Gaio (SC Liestal), der über 60 Meter Hürden in 8,54 Sekunden mit Abstand der Schnellste seiner Altersklasse war.